Beruf Chiropraktiker / Chiropraktikerin

Chiropraktiker/Chiropraktikerinnen sind für die Diagnose, Behandlung und Prävention von Störungen im Zusammenhang mit dem neuromuskuloskeletalen System und der Auswirkungen dieser Störungen auf die allgemeine Gesundheit zuständig. Es handelt sich dabei um unabhängige Angehörige der medizinischen Grundversorgung.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie

    Ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Orthopädie

    Die Orthopädie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Neurologie

    Die Neurologie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Geburtshilfe und Frauenheilkunde

    Die Geburtshilfe und Frauenheilkunde ist eine medizinische Fachrichtung, die in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genannt ist.

  • Medizinische und chemische Labordiagnostik

    Die medizinische und chemische Labordiagnostik ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Strahlenphysik im Gesundheitswesen

    Die Strahlenphysik im Zusammenhang mit der konventionellen Radiologie, mit CT, MRT, Ultraschall, diagnostischer Nuklearmedizin sowie ihre Grundsätze wie z. B. Anwendungsgebiete, Indikationen, Kontraindikationen, Einschränkungen und Strahlenrisiken.

  • Kinder - und Jugendmedizin

    Kinder - und Jugendmedizin ist eine medizinische Fachrichtung, die in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genannt ist.

  • Evidenzbasierter Ansatz in der allgemeinen Medizinpraxis

    Allgemeine Grundsätze, Methoden und Konzepte der wissenschaftlichen Forschung sowie Grundlagen statistischer Daten zur medizinischen Versorgung. Wissenschaftlicher Hintergrund der Pathologie sowie Theorien über die Bildung von Hypothesen und Problemlösungen.

  • Neurophysiologie

    Medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Untersuchung der Funktionsweise des Nervensystems befasst.

  • Soziologie

    Gruppenverhalten und -dynamik, gesellschaftliche Trends und Einflüsse, Migration, ethnische Zugehörigkeit, Kultur und die Geschichte und Ursprünge dieser Aspekte.

  • Humanphysiologie

    Wissenschaft, die sich mit der Untersuchung der menschlichen Organe und ihrer Wechselwirkungen und Mechanismen befasst.

  • Anatomie des Bewegungsapparates

    Menschlicher Bewegungsapparat, bestehend aus Skelett, Muskeln, Knorpeln, Sehnen, Gelenken und anderem Bindegewebe, das Gewebe und Organe unterstützt und zusammenhält. Die primären Funktionen des Bewegungsapparates, wie die Unterstützung des Körpers, das Ermöglichen von Bewegung und der Schutz lebenswichtiger Organe.

  • Wiederherstellung aller Organsysteme

    Grundsätze der physikalischen Medizin und der Wiederherstellung aller Organsysteme im Zusammenhang mit Physiotherapie.

  • Medizininformatik

    Verfahren und Werkzeuge für die Analyse und Verbreitung medizinischer Daten über IT-Systeme.

  • Kinesiologie

    Lehre von der menschlichen Bewegung, Leistung und Funktionsfähigkeit unter Berücksichtigung der Wissenschaft der Biomechanik, der Anatomie, der Physiologie und der Neurowissenschaft.

  • Anatomie des Menschen

    Die dynamische Beziehung zwischen menschlicher Struktur und Funktion und dem Muskel-Skelett-System, dem Herz-Kreislauf-System, dem Atemapparat, dem Verdauungssystem, dem endokrinen System, dem Harnsystem, dem Fortpflanzungssystem, dem Integumentsystem und dem Nervensystem; normale und veränderte Anatomie und Physiologie über die gesamte Lebensspanne des Menschen.

  • Sportphysiologie

    Die Auswirkung von Übungen auf die Pathologie und die Art und Weise, wie die Übungen das Fortschreiten von Erkrankungen mindern oder umkehren können.

  • Orthopädische Behandlungsalternativen

    Geeignete nicht operative und operative Behandlungsalternativen für häufige orthopädische Erkrankungen und Verletzungen, die Vorteile und Grenzen der jeweiligen Behandlungsmethoden sowie etwaige Nebenwirkungen oder Komplikationen.

  • Körperlich bedingte therapeutische Verfahren

    Indikationen, Kontraindikationen und Modifikationen physiotherapeutischer Verfahren und anderer manueller und therapeutischer Verfahren auf der Grundlage unterschiedlicher Bedingungen und Situationen.

  • Orthopädische Erkrankungen

    Physiologie, Pathophysiologie, Pathologie und Verlauf allgemeiner orthopädischer Erkrankungen und Verletzungen.

  • Rehabilitation

    Die Methoden und Verfahren, mit denen ein kranker oder verletzter Mensch bei der Wiederherstellung verlorener Fähigkeiten und der Wiedererlangung von Unabhängigkeit und Kontrolle unterstützt wird.

  • Kinetik

    Die Untersuchung von Bewegung und ihren Ursachen.

  • Erste Hilfe

    Notfallbehandlung einer kranken oder verletzten Person bei Kreislaufversagen und/oder Ateminsuffizienz, Bewusstlosigkeit, Wunden, Blutungen, Schock oder Vergiftung.

  • Neuropathologie

    Die Art, wie das periphere und das zentrale Nervensystem auf Tumoren, Infektionen oder Entzündungen sowie auf immunvermittelte Mechanismen reagiert.

  • Neuroanatomie

    Die verschiedenen Teile des Nervensystems.

  • Verwaltung von Mitarbeitern im Gesundheitswesen

    Verwaltungsaufgaben und Aufgaben, die in einem Gesundheitsversorgungssystem zu erfüllen sind.

  • Endokrinologie

    Die Endokrinologie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Geriatrie

    Die Geriatrie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Psychologie

    Menschliches Verhalten und menschliche Leistung mit individuellen Unterschieden in Bezug auf Fähigkeiten, Persönlichkeit, Interessen, Lernen und Motivation.

  • Auswirkungen von Strahlung auf den menschlichen Körper

    Art und Weise, wie bestimmte Körperteile durch die Exposition gegenüber verschiedenen Arten von Strahlenquellen besonders betroffen sind.

  • Biomechanik

    Einsatz mechanischer Mittel zum Verständnis der Funktion und Struktur biologischer Organismen.

  • Allgemeinmedizin

    Die Allgemeinmedizin ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Epidemiologie

    Der Zweig der Medizin, der sich mit der Inzidenz, der Verteilung und der Kontrolle von Krankheiten befasst. Ätiologie, Übertragungs- und Ausbruchsuntersuchungen und Vergleiche von Behandlungsergebnissen.

Fertigkeiten

  • Patienten/Patientinnen bei der Rehabilitation unterstützen

    Bei der Entwicklung und Wiederherstellung der Körpersysteme eines Patienten/einer Patientin helfen, z. B. des Nerv-Muskel-Systems, des Muskel-Skelett-Systems, des Blutgefäßsystems und des Atmungsapparats.

  • Medizinische Bilder bearbeiten

    Bearbeitung von medizinischen Aufnahmen oder Entwicklung von Röntgenfilmen, Überprüfung von entwickelten Aufnahmen, um festzustellen, ob eine weitere Behandlung erforderlich ist.

  • Chiropraktische Untersuchungen vornehmen

    Durchführung, Interpretation und Aufzeichnung der Ergebnisse chiropraktischer Untersuchungen, wozu auch eine Untersuchung der Wirbelsäule und der Körperhaltung des Patienten zählen kann, und ggf. Ermittlung der Ursache der Beschwerden oder Schmerzen.

  • über Krankheitspräventionen informieren

    Anbieten evidenzbasierter Beratung zur Vermeidung von Krankheiten, Aufklären und Beraten von Patienten und ihren Betreuern hinsichtlich der Prävention von Krankheiten und/oder Möglichkeiten zur Verbesserung ihres Umfelds und ihres Gesundheitszustands. Bereitstellen von Beratungsleistungen zur Ermittlung von Risiken, die zu Krankheiten führen, und Leisten von Unterstützung bei der Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der Patienten durch gezielte Präventions- und Frühinterventionsstrategien.

  • Den Fortschritt von Patienten/Patientinnen hinsichtlich der Behandlung überwachen

    Beobachten und Melden, wie Patienten auf medizinische Behandlung reagieren, tägliches Verfolgen von Fortschritten oder Verschlechterungen, gegebenenfalls Anpassung der Behandlungsverfahren.

  • Infektionsprävention in der Einrichtung betreiben

    Umsetzen einer Reihe von Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von Infektionen sowie Formulieren und Festlegen von Verfahren und Strategien für Gesundheit und Sicherheit.

  • In interdisziplinären Teams des Gesundheitswesens arbeiten

    Teilnahme an der multidisziplinären Gesundheitsversorgung und Kenntnis der Regeln und Kompetenzen anderer Berufe im Gesundheitswesen.

  • Organisatorische Techniken anwenden

    Anwenden einer Reihe von organisatorischen Techniken und Verfahren, die zum Erreichen der festgelegten Ziele beitragen, wie genaue Planung von Dienstplänen. Nutzen dieser Ressourcen mit der gebotenen Effizienz, Nachhaltigkeit und bei Bedarf auch Flexibilität.

  • Patienten/Patientinnen für chirurgische Eingriffe vorbereiten

    Zuweisen von Patienten zum besten Behandlungsbereich für ihren Zustand entsprechend der Dringlichkeit chirurgischer Eingriffe.

  • Organisatorische Leitlinien befolgen

    Befolgen organisatorischer oder abteilungsspezifischer Standards und Leitlinien. Verstehen der Motive der Organisation und der allgemeinen Vereinbarungen sowie entsprechendes Handeln.

  • Pläne zur Übertragung der Pflege erstellen

    Planen einer möglichen Übertragung von Pflegeleistungen für eine Reihe von Bereichen der Gesundheitsversorgung, effizientes Kommunizieren und Gewährleisten, dass die Patienten/Kunden und Betreuer in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.

  • Hilfsmittel zur Einrenkung der Wirbelsäule verwenden

    Anbringen von Stützmitteln, wie Schienen, Gurte, Tapeverbände, Bandagen und Schuheinlagen, zur Behandlung und Linderung der Schmerzen des Patienten.

  • über Übungen zur Rehabilitation informieren

    Unterrichten und Informieren über Übungen zur Rehabilitation, um die langfristige Heilung zu unterstützen, und Vermitteln geeigneter Techniken zur Erhaltung der Gesundheit.

  • Problemlösungen finden

    Lösen von Problemen, die bei der Planung, Priorisierung, Organisation, Steuerung/Erleichterung von Maßnahmen und der Leistungsbewertung auftreten. Anwendung systematischer Verfahren für die Sammlung, Analyse und Synthese von Informationen zur Bewertung der derzeitigen Praxis und zur Gewinnung neuer Erkenntnisse über die Praxis.

  • Für Stabilisierung in Notfällen sorgen

    Bereitstellung einer umfassenden, sofortigen und stabilisierenden Behandlung bei einem Notfall, wie Herz-Kreislauf- und Atemnotfälle, Vergiftungen und Katastrophen, unabhängig vom Ort des Notfalls, unter Einsatz von Techniken wie kardiopulmonale Reanimation, Erstversorgung von Polytraumata und traumatischen Verletzungen sowie Katastrophenschutzmedizin.

  • Mit Situationen der Notfallpflege umgehen

    Bewerten der Anzeichen für eine Situation, die eine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit, die Sicherheit, das Eigentum oder das Umfeld einer Person darstellt, und gut auf eine solche Situation vorbereitet sein.  

  • Neurologische Untersuchungen durchführen

    Erwerben umfassender Kenntnisse zur Vorgeschichte der Entwicklung des Nervensystems von Patienten, bei nicht kooperativen Patienten unter teilweiser neurologischer Bewertung durch Beobachtung.

  • Therapeutische Beziehungen entwickeln

    Pflege der individuellen therapeutischen Beziehung, um die innere Heilkraft der einzelnen Menschen hervorzurufen, eine aktive Zusammenarbeit bei der Gesundheitserziehung zu erzielen und das Potenzial gesunder Veränderungen zu steigern.

  • Klinischen Leitlinien folgen

    Befolgen vereinbarter Protokolle und Leitlinien zur Unterstützung der medizinischen Praxis, die von Gesundheitseinrichtungen, Berufsverbänden, Behörden oder wissenschaftlichen Organisationen bereitgestellt wird.

  • Mit Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems umgehen

    Kommunikation mit den Kunden und ihren Pflegepersonen mit Zustimmung des Patienten und unter Wahrung der Vertraulichkeit, um sie über die Fortschritte der Kunden und Patienten zu informieren.

  • Im Bereich der klinischen Chiropraktik forschen

    Betreiben von Forschungstätigkeiten wie Verfassen von Forschungsarbeiten, Rezensionen, Fallstudien, Leitartikeln, Fachkommentaren und Buchbesprechungen, um die Faktengrundlage für Chiropraktik zu verbessern und die Chiropraktiker bei der Behandlung ihrer Patienten zu unterstützen.

  • über Verhütung von Verletzungen informieren

    Aufklärung und Beratung von Patienten und deren Pflegepersonen, wie sich Verletzungen und Erkrankungen verhindern und vorhandene Beschwerden verbessern lassen.

  • Eine chiropraktische Untersuchung durchführen

    Durchführung einer chiropraktischen Bewertung unter Einbeziehung der Daten aus körperlichen Untersuchungen, Verfahren zur Bewertung objektiver anatomischer Befunde durch Beobachtung, Abtasten, Perkussion, Auskultation, chiropraktische Untersuchung und Informationen aus anderen einschlägigen Quellen.

  • In einem multikulturellen Umfeld im Gesundheitswesen arbeiten

    Interagieren, Zusammenkommen und Kommunizieren mit Menschen aus verschiedenen Kulturen bei der Arbeit im Gesundheitswesen.

  • ärztliche Untersuchungen durchführen

    Durchführen ärztlicher Untersuchungen von Nutzern des Gesundheitssystems, um Anzeichen von Funktionsstörungen und Unterfunktionen festzustellen und die Körpersysteme, Körperhaltung, Wirbelsäule und Reflexe des Patienten zu analysieren.

  • E-Health-Anwendungen und mobile Gesundheitstechnologien einsetzen

    Mobile Gesundheitstechnologien und E-Health-Anwendungen einsetzen (Online-Anwendungen und -Dienste), um die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

  • Gute Umgangsformen am Krankenbett besitzen

    Betreuen von Patienten, damit sie sich wohlfühlen, und Ansprechen in einem freundlichen Ton.

  • Medizinische Bilder interpretieren

    Medizinische Bilder auswerten, um Krankheiten und Verletzungen zu diagnostizieren.

  • Gesundheitliches Wohlbefinden und Sicherheit beachten

    Einhalten und Anwenden der wichtigsten Aspekte des gesundheitlichen Wohlbefindens und der Sicherheitsrichtlinien und -verfahren im Einklang mit der Unternehmenspolitik. Melden der festgestellten Gesundheits- und Sicherheitsrisiken und Befolgen der geeigneten Verfahren im Fall eines Unfalls oder einer Verletzung.

  • Gesundheitsprodukte verschreiben

    Verschreiben von therapeutischen Gesundheitsprodukten, für die eine Indikation vorliegt, gemäß den Bedürfnissen des Patienten, der Datengrundlage, den nationalen Bestimmungen und den Praxisprotokollen im Rahmen des Tätigkeitsbereichs.

  • Einen Behandlungsplan formulieren

    Formulierung eines Behandlungsplans und dessen Evaluierung (Analyse) auf der Grundlage der nach der Bewertung erhobenen Daten anhand eines Clinical-Reasoning-Prozesses.

  • Fortschritte von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems in Bezug auf Behandlung aufzeichnen

    Aufzeichnen der Fortschritte von Nutzern des Gesundheitssystems in Bezug auf eine Behandlung durch Beobachten, Zuhören und Messen der Ergebnisse.

  • Ergebnisse von medizinischen Untersuchungen interpretieren

    Deutung der Ergebnisse aus Anamnese, klinischer Prüfung, Röntgenuntersuchung und anderen diagnostischen Tests und Verfahren.

  • Chiropraktische Behandlungspläne erstellen

    Entwicklung neuer chiropraktischer Behandlungspläne und Überarbeitung bestehender Komponenten, wie manuelle chiropraktische Therapie, manuelle Therapie von weichem und sonstigem Gewebe, Therapie des Bewegungsumfangs, therapeutische Rehabilitationsmaßnahmen und Einsatz technischer Ausrüstung (für Ultraschall-, Traktions-, elektrische und Lichttherapie).

  • Behandlungsstrategien für Bedrohungen der menschlichen Gesundheit bereitstellen

    Ermittlung möglicher Behandlungsprotokolle für Bedrohungen der menschlichen Gesundheit in einer bestimmten Gemeinschaft in Fällen wie Infektionskrankheiten, die sich auf globaler Ebene stark auswirken.

  • Inklusion vorantreiben

    Vorantreiben der Inklusion bei den Gesundheits- und Sozialdiensten und Achtung der Vielfalt der Überzeugungen, der Kultur, der Werte und der Präferenzen im Bewusstsein der Bedeutung von Gleichstellung und Vielfalt.

  • Chiropraktische Diagnostik anbieten

    Anbieten einer geeigneten Arbeitsdiagnostik/Differenzialdiagnostik sowie einer angemessenen interdisziplinären oder chiropraktischen Behandlung bzw. eines Managementkonzepts durch eine ordnungsgemäße Befragung durch Zusammenarbeit mit Patienten zwecks Erkennung physischer Probleme und Schwierigkeiten aufgrund von Krankheit, Verletzung, Behinderung oder Alterung und durch eine ordnungsgemäße/spezifische physische, neurologische und orthopädische Untersuchung.

  • Verschiedene Kommunikationskanäle verwenden

    Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle, wie mündlich, handschriftlich, digital und telefonisch, zur Erarbeitung und zum Austausch von Ideen oder Informationen.

  • Mitarbeiter führen

    Führen von Personal und unterstellten Mitarbeitern, die in einem Team oder einzeln arbeiten, um ihre Leistung und ihren Beitrag zu maximieren. Planung ihrer Arbeit und ihrer Tätigkeiten, Erteilen von Anweisungen, Motivieren und Anweisen der Mitarbeiter, damit die Unternehmensziele erreicht werden. Überwachen und Messen, wie ein Mitarbeiter seine Aufgaben wahrnimmt und wie gut diese Tätigkeiten ausgeführt werden. Ermittlung von verbesserungswürdigen Bereichen und Unterbreiten von Vorschlägen, wie dies erreicht werden kann. Leiten einer Gruppe von Menschen, um ihnen dabei zu helfen, Ziele zu erreichen und eine effektive Arbeitsbeziehung zwischen den Mitarbeitern aufrechtzuerhalten.

  • Politische Entscheidungsträger über die Herausforderungen des Gesundheitswesens informieren

    Bereitstellen hilfreicher Informationen im Zusammenhang mit Gesundheitsberufen, um sicherzustellen, dass politische Entscheidungen im Interesse der Gemeinschaften getroffen werden.

  • Kontextspezifische klinische Kompetenzen anwenden

    Professionelle und faktengestützte Bewertung, Zielsetzung, Intervention und Einschätzung der Klienten im Rahmen des eigenen klinischen Tätigkeitsbereichs unter Berücksichtigung ihrer Entwicklungs- und kontextuellen Geschichte.

  • Mit akutem Schmerz umgehen

    Behandlung von Patienten mit akuten Schmerzen und Linderung dieser Schmerzen.

  • Effektiv im Gesundheitswesen kommunizieren

    Effektive Kommunikation mit Patienten, Familien und anderen Pflegepersonen, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Partnern aus der Gemeinschaft.

  • über die Ergebnisse von chiropraktischen Behandlungen informieren

    Informationen über therapeutische Ergebnisse und etwaige inhärente Risiken für den Kunden/die Kundin bereitstellen, wobei sicherzustellen ist, dass er/sie die Informationen versteht, und in Übereinstimmung mit ethischen Grundsätzen und lokalen/nationalen Maßnahmen handeln, soweit der Kunde/die Kundin nicht über die Fähigkeit zum Verstehen verfügt.

  • Mit klinischem Risiko umgehen

    Die Qualität und die sichere Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen verbessern, wobei besonderes Augenmerk darauf gelegt wird, die Umstände zu ermitteln, unter denen Kundinnen/Kunden, ihre Familien und Betreuer/-innen, Mitarbeiter/-innen, Studierende und andere Personen in Gefahr sind, Schaden zu erleiden, und um diese Risiken zu verhindern oder zu beherrschen.

  • Zum Rehabilitationsprozess beitragen

    Beitragen zum Rehabilitationsprozess, um mithilfe eines personenorientierten und faktengestützten Ansatzes die Aktivität, Funktionsweise und Beteiligung zu verbessern.

  • Patienten/Patientinnen sichten

    Beteiligung am Sichten der Patienten in Zusammenarbeit mit anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, damit die Patienten der für ihre Erkrankung angemessenen Behandlung zugeführt werden.

  • Chiropraktisches Personal leiten

    Einstellung, Schulung und Leitung von chiropraktischem Personal innerhalb der Abteilung und des Betreuungsteams, wodurch ein klinisch wirksamer Service für alle Patienten, die an die Abteilung verwiesen werden, sichergestellt wird.

  • überwiesene Nutzer/Nutzerinnen des Gesundheitssystems beurteilen

    Beurteilung von Nutzern des Gesundheitssystems im Rahmen anderer medizinischer Fachrichtungen.

  • Ausrüstung von Chiropraktikern/Chiropraktikerinnen instand halten

    Sicherstellen, dass die Ausrüstung von Chiropraktikern in der Praxis in gutem Zustand bleibt und regelmäßig gemäß den nationalen Rechtsvorschriften gewartet wird.

  • Individualpflege anwenden

    Behandeln von Einzelpersonen als Partner bei der Planung, Entwicklung und Bewertung der Pflege, um sicherzustellen, dass die Pflege ihren Bedürfnissen entspricht. Bei sämtlichen Entscheidungen sollten die Patienten und ihre Pflegepersonen im Mittelpunkt stehen.

  • Erkrankungen des Bewegungsapparats diagnostizieren

    Erkennen der orthopädischen Verletzungen des Patienten, wie Brüche, Verstauchungen, Bänderrisse, Zerrungen und Überdehnungen, Sehnenverletzungen, Muskelzerrungen, Bandscheibenrisse, Ischias, Kreuzschmerzen, Skoliose, Arthritis und Osteoporose, Knochentumoren, Muskeldystrophie und zerebrale Kinderlähmung, Klumpfuß und ungleiche Beinlänge, Anomalien der Finger und Zehen sowie Wachstumsstörungen.

  • Chiropraktische Ausrüstung warten

    Wartung der chiropraktischen Berufsausrüstung in den Praxisräumen in der Abteilung/im Büro, Sicherstellen, dass die Ausrüstung zur Erbringung chiropraktischer Leistungen in gutem Zustand ist und regelmäßig den nationalen Rechtsvorschriften entsprechend gewartet wird.

  • Röntgenbilder analysieren

    Analyse von Röntgenbildern, um die Ursachen für die Beschwerden der Patienten zu ermitteln, und Auswerten der Ergebnisse.

  • Pläne zur Kundenentlastung entwickeln

    Planung von Entlastungsmaßnahmen für eine Reihe von Bereichen der Gesundheitsversorgung, effiziente Kommunikation und Gewährleistung, dass die Kunden und Betreuer in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.

  • Eine kooperative therapeutische Beziehung aufbauen

    Aufbau einer kooperativen therapeutischen Beziehung während der Behandlung, Fördern und Gewinnen des Vertrauens und der Bereitschaft des Patienten zur Zusammenarbeit.

  • Betrieblichen Verhaltenskodex einhalten

    Einhalten der betrieblichen europäischen und regionalen speziellen Standards und Verhaltenskodizes, Verstehen der Motive des Unternehmens und der gemeinsamen Vereinbarungen sowie Umsetzen dieses Bewusstseins.

  • Fragen der öffentlichen Gesundheit ansprechen

    Gesunde Praktiken und Verhaltensweisen fördern, um sicherzustellen, dass die Bevölkerung gesund bleibt.

  • Chiropraktische Maßnahmen evaluieren

    Bewerten chiropraktischer Maßnahmen auf der Grundlage einer Neubewertung der Reaktion des Patienten auf die Behandlung.

  • Eine Führungsrolle übernehmen

    Führung und Beeinflussung Dritter zur Förderung und Mitwirkung an der Politikgestaltung und der Interessenvertretung sowie der Ausweitung der Grenzen und Strategien auf den verschiedenen Ebenen.

  • Patienten/Patientinnen nach einem chirurgischen Eingriff weiterbehandeln

    Weiterbehandeln von Patienten nach einem chirurgischen Eingriff und Bewerten der Bedürfnisse für eine schnellere Genesung.

  • Auszubildende der Chiropraktik beaufsichtigen

    Beaufsichtigen von Chiropraktik-Auszubildenden am Arbeitsplatz, Weitergeben des eigenen Fachwissens; gründliche Schulung der Auszubildenden, sodass sie gute Arbeit leisten können.

  • Zu Veranstaltungen zur Qualität von physiotherapeutischen Dienstleistungen beitragen

    Teilnehmen an Aktivitäten zur Förderung der Qualität, insbesondere im Hinblick auf den Erwerb und die Bewertung von Ausrüstung, Ressourcen, sicherem Speicher- und Lieferantenmanagement.

  • Effektivität einer erbrachten Dienstleistung evaluieren

    Verfolgung eines Problemlösungsansatzes, um Empfehlungen zur Verbesserung der Qualität der beruflichen Praxis in zunehmend unberechenbaren Kontexten zu entwickeln und zu messen, Beitrag zu Wandel und Entwicklung innerhalb des Berufsstands oder der Dienstleistung auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene.

  • Für die Gesundheit eintreten

    Einsatz für Gesundheitsförderung, Wohlbefinden und die Prävention von Krankheiten oder Verletzungen im Namen von Kunden und des Berufsstands zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung.

  • Medizinische Untersuchungen durchführen

    Bewertung des physischen Zustands eines Gesundheitsnutzers unter Berücksichtigung detaillierter Informationen über frühere Verletzungen, Operationen, allgemeine Gesundheit, Ressourcen und Lebensweise.

  • Die Daten von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems verwalten

    Führen genauer Patientendatensätze, die ebenfalls rechtliche und professionelle Standards einhalten und ethische Verpflichtungen erfüllen, um das Patientenmanagement zu erleichtern, wobei sicherzustellen ist, dass alle Patientendaten (einschließlich mündlicher, schriftlicher und elektronischer Daten) vertraulich behandelt werden.

  • Patienten/Patientinnen über Fragen zur Gesundheit und des Lebensstils informieren

    Beratung von Patienten in Fragen der Gesundheit und des Lebensstils wie Sport, Ernährung und Schlafgewohnheiten.

  • Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit der Praxis im Gesundheitswesen einhalten

    Anwendung der von nationalen Berufsverbänden und Behörden anerkannten Qualitätsstandards für Risikomanagement, Sicherheitsverfahren, Patientenrückmeldungen, Vorsorgeuntersuchungen und Medizinprodukte in der täglichen Praxis.

  • Neuromuskuloskelettale Therapie anbieten

    Anbieten von neuromuskuloskelettaler Therapie und Betreuung; dazu gehört die überwiegend manuelle Manipulation der Wirbelsäule und anderer Gelenke des Patienten.

  • Orthopädische Untersuchungen durchführen

    Durchführung, Interpretation und Aufzeichnung der Ergebnisse orthopädischer Untersuchungen beispielsweise der Schulter, des Ellbogens, des Handgelenks und der Hand, der Wirbelsäule, des Beckens und der Hüfte, des Knies, des Fußes und des Knöchels.

  • über Schwangerschaft informieren

    Aufklärung von Patienten über normale Veränderungen in der Schwangerschaft, Beratung zu Ernährungsfragen, Arzneimittelwirkungen und anderen Aspekten der Lebensweise.

  • Unternehmerisches Gespür anwenden

    Ergreifen geeigneter Maßnahmen in einem Unternehmensumfeld, um das bestmögliche Ergebnis aus jeder Situation zu erzielen.

  • Behandlungen im Zusammenhang mit chirurgischen Eingriffen verschreiben

    Verschreiben einer Behandlung vor und nach der Operation, wie Beruhigungsmittel, Diäten und Antibiotika, sowie Vorbereiten und Behandeln des zu operierenden Körperbereichs des Patienten.

  • Eine ordnungsgemäße Terminverwaltung gewährleisten

    Ein ordnungsgemäßes Verfahren für die Verwaltung von Terminen, einschließlich Strategien im Zusammenhang mit der Stornierung und dem Nichterscheinen erstellen.

  • Medizinische Resultate interpretieren

    Interpretieren, Integrieren und Anwenden von Ergebnissen der diagnostischen Bildgebung, von Labortests und anderen Untersuchungen im Rahmen der Beurteilung des Patienten in Absprache mit anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe.

  • Sicherheit von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems gewährleisten

    Sicherstellen, dass die Nutzer des Gesundheitssystems professionell, wirksam und sicher behandelt werden, indem die Methoden und Verfahren an die Bedürfnisse, Fähigkeiten oder Umstände des Nutzers angepasst werden.

  • Gesundheitserziehung anbieten

    Bereitstellen evidenzbasierter Strategien zur Förderung einer gesunden Lebensweise sowie zur Prävention und Bewältigung von Krankheiten.

  • Forschungsergebnisse der Gesundheitswissenschaften umsetzen

    Berücksichtigen eines breiten Spektrums biomedizinischer, psychosozialer, organisatorischer, bildungsbezogener und gesellschaftlicher Aspekte von Gesundheit, Krankheit und Gesundheitswesen bzw. Krankenpflege, um die Gesundheitsversorgung sowie die Lebensqualität zu verbessern.

  • Patientenfälle managen

    Behandeln einer bestimmten Anzahl von Patienten innerhalb einer gewissen Zeit, wobei optimale Gesundheitsleistungen bereitzustellen sind.

  • Gesundheits- und Sicherheitsstrategien im Gesundheitswesen fördern

    Die Einhaltung von Rechtsvorschriften, Strategien, Leitlinien und Protokollen auf lokaler, regionaler, nationaler und EU-Ebene fördern.

  • Klinische neurophysiologische Untersuchungen vornehmen

    Durchführen von klinischen neurophysiologischen Untersuchungen, wobei es sich um eine Ausweitung einer neurologischen Untersuchung handelt, durch die ein klinischer Verdacht bestätigt oder ausgeschlossen werden kann, aber auch eine genaue Definition der Lage, der Art und des Ausmaßes der Läsion erhalten und klinisch unsichere, stumme oder unauffällige Anomalien festgestellt werden können.

  • Allgemeine Daten von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems erheben

    Erheben qualitativer und quantitativer Daten im Zusammenhang mit anagrafischen Daten des Nutzers des Gesundheitssystems, Unterstützen beim Ausfüllen des Fragebogens zur aktuellen und vergangenen Krankheitsgeschichte sowie Erfassen der vom Arzt durchgeführten Maßnahmen/Tests.

  • Krankenakten führen

    Führen genauer Krankenakten und Erstellen von Berichten in Bezug auf verordnete Behandlungen oder Medikamente.

  • Rechtsvorschriften zum Gesundheitswesen einhalten

    Einhalten der maßgeblichen regionalen und nationalen Rechtsvorschriften bei der eigenen Arbeit und Anwenden dieser Rechtsvorschriften in der Praxis.

  • Patienten/Patientinnen über Einwilligung nach Aufklärung beraten

    Sicherstellen, dass Patienten/Kunden umfassend über Risiken und Nutzen vorgeschlagener Behandlungen informiert werden, damit sie ihre Einwilligung nach Aufklärung geben können, sowie Einbeziehen von Patienten/Kunden in den Prozess ihrer Versorgung und Behandlung.

  • Zur Kontinuität der medizinischen Versorgung beitragen

    Zur koordinierten und kontinuierlichen medizinischen Versorgung beitragen.

  • Standards bei der Führung von Krankenakten in der Chiropraktik einhalten

    Gewährleisten guter Standards bei der Führung von Krankenakten für alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit Patienten, insbesondere chiropraktischen Patienten.

  • Gesundheit in der Fachkrankenpflege fördern

    Ermittlung des Gesundheitsförderungs- und Bildungsbedarfs der Patienten im Bereich der Spezialisierung und gegebenenfalls Entwicklung und Umsetzung von Strategien.

  • Nutzer/Nutzerinnen des Gesundheitssystems weiterleiten

    Weiterverleiten von Nutzern des Gesundheitssystems an andere Fachkräfte und Organisationen auf Grundlage der Anforderungen und Bedürfnisse dieser Nutzer, insbesondere, wenn zusätzliche Diagnosen oder Eingriffe für erforderlich befunden werden.

  • Informationen zur Medikation bereitstellen

    Information von Patienten über ihre Medikation, mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

  • Manuelle chiropraktische Techniken anwenden

    Verringerung von neuromuskulär bedingten Schmerzen durch gezielte Einwirkung auf Muskelgewebe und Gelenke oder allgemeine Behandlung/Mobilisierung.

  • Mit Eigenverantwortlichkeit umgehen

    Übernahme der Verantwortung für die eigenen beruflichen Tätigkeiten und Akzeptieren der Grenzen der eigenen Praxis und Kompetenzen.

  • Medizinische Geräte zur Bildgebung bedienen

    Erstellung hochwertiger medizinischer Bilder mit technologisch fortschrittlichen Bildgebungsgeräten wie Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (MRT), mobilen Röntgengeräten, Ultraschall, Nuklearmedizin mit Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und Einzelphotonen-Emissionscomputertomografie (SPECT).

  • Behandlung bei Verletzungen des Bewegungsapparates verschreiben

    Verschreibung nichtinvasiver Behandlungsverfahren für Verletzungen, Fixierung gebrochener Knochen durch Stützverbände und Schienen, Empfehlung von therapeutischen Übungen, Medikation und Nahrungsergänzungsmitteln.

  • Eine Vielzahl von Gesundheitszuständen abdecken

    Behandeln einer Vielzahl von Gesundheitszuständen und Eingreifen in die akute, chronische, präventive, palliative und Notfallversorgung.

  • Lernen im Gesundheitswesen fördern

    Bereitstellen der notwendigen Unterstützung zur Förderung des Lernens von Kunden, Betreuern, Studierenden, Fachkollegen, Beratern und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe durch Bewertung der Entwicklungserfordernisse und -präferenzen der Lernenden, Konzeption vereinbarter formeller und informeller Lernergebnisse und Bereitstellung von Lern- und Entwicklungsmaterial.

  • Berichte zu neurologischen Untersuchungen schreiben

    Erstellen eines schriftlichen Berichts für den überweisenden Arzt über jede durchgeführte Untersuchung, in dem die Ergebnisse interpretiert werden.

  • Techniken zur Motivationssteigerung von Patienten/Patientinnen verwenden

    Förderung der Motivation des Patienten zwecks Veränderung und Steigerung seines Glaubens an den Therapieerfolg unter Verwendung geeigneter Techniken und Einbeziehungsverfahren.

  • Eine empathische Beziehung zu Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems aufbauen

    Die Hintergründe der Symptome, Schwierigkeiten und Verhaltensweisen von Kundinnen/Kunden und Patienten/Patientinnen verstehen. Mitfühlend sein; Respekt zeigen und ihre Selbständigkeit, Selbstachtung und Unabhängigkeit stärken. Sich führ ihr Wohlbefinden interessieren und unter Berücksichtigung der persönlichen Grenzen, Empfindlichkeiten, kulturellen Unterschiede und Präferenzen der Person mit ihr interagieren.

  • Aufmerksam zuhören

    Darauf achten, was andere Personen sagen, geduldiges Nachvollziehen der geäußerten Punkte und gegebenenfalls Stellen von Fragen, ohne die Person unangemessen zu unterbrechen; Fähigkeit, die Bedürfnisse von Kunden, Fahrgästen, Nutzern von Dienstleistungen und anderen Personen wahrzunehmen und Anbieten entsprechender Lösungen.

  • Auf sich verändernde Situationen im Gesundheitswesen reagieren

    Umgang mit Druck und angemessenes und rechtzeitiges Reagieren auf unerwartete und sich rasch verändernde Situationen im Gesundheitswesen.

  • Massagetherapie durchführen

    Durchführung der Massagetherapie, um die Schmerzen von Patienten durch Anwendung verschiedener Spezialtechniken zu lindern.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

pharmakologie und toxikologie messungen evozierter potenziale interpretieren fremdsprachen in der gesundheitsforschung einsetzen informationen zur gesundheitszustand von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems beziehen neuropharmakologie unterlagen über rechnungsinformationen von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems führen erkrankung des nervensystems behandeln funktionelle neurobildgebung verwenden krankenversicherungsansprüche bearbeiten therapeutische massage fremdsprachen in der pflege einsetzen akupunktieren kognitivetechniken in der verhaltenstherapie anwenden gesundheitsbezogene forschung betreiben elektroencephalogramme (eeg) interpretieren