Beruf Gerichtsverwalter / Gerichtsverwalterin

Gerichtsverwalter/Gerichtsverwalterinnen nehmen Leitungsaufgaben bei einem Gericht wahr, z. B. Personalbeaufsichtigung, Verwaltung, Kommunikation mit Richterinnen/Richtern und Verfahrensüberprüfung. Sie verwalten zudem die Finanzen des Gerichts und überwachen die Instandhaltung des Gebäudes und der Einrichtung.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Gerichtsverfahren

    Rechtsvorschriften, die während der Ermittlung in einer Rechtssache und während einer Gerichtsverhandlung gelten, sowie Einleitung und Ablauf von Gerichtsverfahren.

  • Management von Rechtssachen

    Die Schritte einer Rechtssache von der Eröffnung bis zum Abschluss, z. B. die zu erstellende und zu bearbeitende Dokumentationen, die Beteiligten der verschiedenen Verfahrensphasen sowie die Anforderungen, die erfüllt werden müssen, bevor der Fall abgeschlossen werden kann.

Fertigkeiten

  • Finanzmittel verwalten

    Das Budget planen, überwachen und darüber Bericht erstatten.

  • Betriebliche Kommunikation aufrechterhalten

    Aufrechterhaltung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen einer Organisation, innerhalb der Belegschaft oder bei bestimmten Vorhaben oder Aufträgen, um sicherzustellen, dass diese erfolgreich verlaufen oder dass die Organisation reibungslos funktioniert.

  • Organisatorische Richtlinien festlegen

    Mitwirkung an der Ausarbeitung organisatorischer Richtlinien zu Themen wie Förderfähigkeit der Teilnehmer/Teilnehmerinnen, Programmanforderungen und Programmvorteile für die Nutzer/Nutzerinnen der Dienste.

  • Mitarbeiter führen

    Führen von Personal und unterstellten Mitarbeitern, die in einem Team oder einzeln arbeiten, um ihre Leistung und ihren Beitrag zu maximieren. Planung ihrer Arbeit und ihrer Tätigkeiten, Erteilen von Anweisungen, Motivieren und Anweisen der Mitarbeiter, damit die Unternehmensziele erreicht werden. Überwachen und Messen, wie ein Mitarbeiter seine Aufgaben wahrnimmt und wie gut diese Tätigkeiten ausgeführt werden. Ermittlung von verbesserungswürdigen Bereichen und Unterbreiten von Vorschlägen, wie dies erreicht werden kann. Leiten einer Gruppe von Menschen, um ihnen dabei zu helfen, Ziele zu erreichen und eine effektive Arbeitsbeziehung zwischen den Mitarbeitern aufrechtzuerhalten.

  • Vertraulichkeit beachten

    Einhaltung der Vorschriften zur Geheimhaltung von Informationen gegenüber unbefugten Personen.

  • Arbeiten delegieren

    Delegieren von Tätigkeiten und Aufgaben an andere nach Maßgabe ihrer Fähigkeit, ihrem Vorbereitungsstand, ihrer Kompetenz und der rechtlichen Tragweite der Arbeiten. Sicherstellen, dass die Betroffenen wissen, was sie tun müssen und wann sie es tun müssen.

  • Verwaltungssysteme managen

    Sicherstellen, dass Verwaltungssysteme, -prozesse und -datenbanken effizient und gut gemanagt werden, sowie Schaffen einer soliden Grundlage für die Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsbeamten/-personal/-experten.

  • Die Einhaltung von Richtlinien gewährleisten

    Jederzeitige Gewährleistung der Einhaltung der Rechtsvorschriften und betrieblichen Verfahren im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und im öffentlichen Raum. Sicherstellen der Kenntnis und Einhaltung aller Unternehmensrichtlinien in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit sowie Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Erfüllen aller sonstigen nach vernünftigem Ermessen erforderlichen Aufgaben.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

die ordnungsgemäße dokumentenverwaltung sicherstellen rechtsbezogene recherchen strategie für kundenkonto entwickeln verfügbarkeit von geräten sicherstellen rechnungslegungstechniken haushaltsgrundsätze konten verwalten gerichtsverfahren protokollieren rechtsdokumente zusammenstellen verfahren in rechtssachen beaufsichtigen personal schulen inspektionen durchführen auf anfragen antworten strafvollzugsverfahren gerichtsbedienstete kurz unterrichten verschiedene kommunikationskanäle verwenden zivilprozessordnung