Beruf IT-Produktmanager / IT-Produktmanagerin

IT-Produktmanager/IT-Produktmanagerinnen analysieren und definieren den aktuellen Status von IT-Produkten, -Diensten oder -Lösungen. Sie schätzen Kosteneffizienz, Risiken, Chancen, Stärken und Schwächen der bereitgestellten Produkte oder Dienstleistungen. IT-Produktmanager/IT-Produktmanagerinnen erstellen strukturierte Pläne und legen Zeitpläne und Meilensteine fest, die eine Optimierung der Tätigkeiten und Ressourcen gewährleisten.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Nutzeranforderungen an das IKT-System

    Verfahren zur Abstimmung der Anforderungen von Nutzern und der Organisation an Systemkomponenten und -dienste, indem verfügbare Technologien und Techniken zur Eruierung und Ermittlung von Anforderungen verwendet, Nutzerumfragen zu Symptomen durchgeführt und Symptome analysiert werden.

  • Werbetechniken

    Die Kommunikationsstrategien, die dazu dienen, ein Publikum zu gewinnen oder anzuspornen, sowie die verschiedenen Medien, die zur Erreichung dieses Ziels eingesetzt werden.

  • Systementwicklungszyklus

    Abfolge von Schritten, wie Planung, Einrichtung, Testen und Einsatz, sowie die Modelle für die Entwicklung und das Lebenszyklusmanagement eines Systems.

  • IKT-Infrastruktur

    Systeme, Netzwerke, Hardware- und Softwareanwendungen und -komponenten sowie Geräte und Verfahren, die zur Entwicklung, zum Testen, zur Bereitstellung, Überwachung, Kontrolle oder Unterstützung von IKT-Diensten verwendet werden.

  • IKT-Markt

    Prozesse, Stakeholder und Dynamik der Waren- und Dienstleistungskette auf dem IKT-Markt.

  • Kostenmanagement

    Die Planung, Überwachung und Anpassung der Ausgaben und Einnahmen eines Unternehmens, um Kosteneffizienz und Leistungsfähigkeit zu erreichen.

  • IKT-Softwarespezifikationen

    Merkmale, Nutzung und Betrieb verschiedener Softwareprodukte wie Computerprogramme und Anwendungssoftware.

  • IKT-Hardwarespezifikationen

    Merkmale, Verwendung und Betrieb verschiedener Hardwareprodukte wie Drucker, Bildschirme und Laptops.

  • Produktverständnis

    Die angebotenen Erzeugnisse, ihre Funktionen, Eigenschaften sowie die rechtlichen und regulatorischen Auflagen.

Fertigkeiten

  • Projektspezifikationen erarbeiten

    Den Arbeitsplan, die Dauer, die Leistungen, die Ressourcen und die Verfahren festlegen, die im Rahmen eines Projekts erforderlich sind, um die Projektziele zu erreichen. Projektziele und -ergebnisse und Umsetzungsszenarien beschreiben.

  • Verträge verwalten

    Aushandeln von Bedingungen, Konditionen, Kosten und sonstigen Spezifikationen eines Vertrags, Sicherstellen, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und rechtlich durchsetzbar sind. Überwachen der Vertragsausführung, Vereinbaren und Festhalten etwaiger Änderungen.

  • Produktmanagement planen

    Verwalten der Planung von Verfahren, mit denen die Verkaufsziele maximiert werden sollen, z. B. Vorhersage von Markttrends, Produktplatzierung und Verkaufsplanung.

  • Finanzmittel verwalten

    Das Budget planen, überwachen und darüber Bericht erstatten.

  • Produktplanung durchführen

    Identifizieren und Formulieren von Marktanforderungen, welche die Eigenschaften eines Produkts definieren. Die Produktplanung dient als Grundlage für Entscheidungen über den Preis, den Vertrieb und die Verkaufsförderung.

  • Marktforschung durchführen

    Erfassung, Bewertung und Darstellung von Daten über Zielmärkte und Kunden, um die strategische Entwicklung und Machbarkeitsstudien zu erleichtern. Ermittlung von Markttrends.

  • Zeit- und Terminplan führen

    Führen eines Plans, der einen Überblick über alle anfallenden Aufgaben bietet, um die Aufgaben nach Priorität zu sortieren, ihre Ausführung zu planen und neue Aufgaben einzubinden.

  • IKT-Kenntnisse bewerten

    Bewerten der impliziten Beherrschung eines IKT-Systems durch qualifizierte Experten, um es ausdrücklich für die weitere Analyse und Nutzung vorzubereiten.

  • Technische Anforderungen definieren

    Festlegen technischer Eigenschaften von Waren, Materialien, Methoden, Verfahren, Diensten, Systemen, Softwarelösungen und Funktionalitäten, indem die besonderen Bedürfnisse, die gemäß den Kundenanforderungen erfüllt werden müssen, ermittelt und berücksichtigt werden.

  • Risikoanalyse durchführen

    Faktoren identifizieren und bewerten, die den Erfolg eines Projekts oder die Arbeitsweise der Einrichtung gefährden könnten. Verfahren einführen, um deren Auswirkungen zu unterbinden oder zu minimieren.

  • Technologietrends beobachten

    Erheben und Untersuchen aktueller Trends und technologischer Entwicklungen. Beobachten und Antizipieren ihrer künftigen Entwicklung entsprechend den aktuellen oder künftigen Markt- und Geschäftsbedingungen.

  • Geschäftliche Auswirkungen von IKT-Prozessen bewerten

    Die konkreten Auswirkungen der Einführung neuer IKT-Systeme und Funktionen auf die derzeitige Unternehmensstruktur und die organisatorischen Verfahren bewerten.

  • Berichte über Kosten-Nutzen-Analysen bereitstellen

    Erarbeiten, Verfassen und Weiterleiten von Berichten mit einer aufgeschlüsselten Kostenanalyse der Vorschläge und Haushaltspläne des Unternehmens. Vorabanalyse der finanziellen oder sozialen Kosten und des Nutzens eines Vorhabens oder einer Investition über einen bestimmten Zeitraum.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

ikt-vertriebsmethoden inkrementelle entwicklung agile entwicklung iuk-projektmanagement softwareentwicklungsmethoden open-source-modell qualitätsmodelle für itk-prozesse outsourcing-modell online-datenanalyse durchführen geschäftsprozessmodellierung ikt-qualitätspolitik devops engineering-prozesse prototyping innovationsprozesse lokalisierung leiten iterative entwicklung saas-modell wasserfallmodell serviceorientierte modellierung qualitätsstandards ikt-sicherheitsgesetzgebung rapid application development spiralmodell hybridmodell mit nutzern kommunizieren um bedarfe zu erfassen