Beruf Informationsmanager / Informationsmanagerin

Informationsmanager sind für Systeme verantwortlich, mit denen Informationen für Menschen zugänglich gemacht werden. Auf der Grundlage theoretischer und praktischer Kenntnisse über das Speichern, Abrufen und Übermitteln von Informationen gewährleisten sie in unterschiedlichen (öffentlichen oder privaten) Arbeitsumgebungen den Zugang zu Informationen.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Urheberrecht

    Rechtsvorschriften zum Schutz der Rechte von Urhebern an ihrem geistigen Eigentum sowie die Art und Weise, wie andere dieses nutzen können.

  • Bewertung der Datenqualität

    Aufdeckung von Datenproblemen mithilfe von Qualitätsindikatoren, Messwerten und Metriken, um unter Berücksichtigung von Datenqualitätskriterien Strategien für die Datenbereinigung und die Datenanreicherung zu planen.

Fertigkeiten

  • Data-Mining durchführen

    Exploration großer Datenmengen zur Ermittlung von Mustern mithilfe von Statistiken, Datenbanksystemen oder künstlicher Intelligenz, verständlich Darstellung der Informationen.

  • Kunden/Kundinnen betreuen

    Ermitteln und Verstehen der Kundenbedürfnisse. Kommunikation und Zusammenarbeit mit Interessenträgern bei der Konzeption, Förderung und Evaluierung von Dienstleistungen.

  • Kooperieren, um Informationsprobleme zu lösen

    Treffen und Austausch mit Managern/Mangerinnen, Verkaufspersonal und anderen Personen, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und Probleme zu lösen.

  • Projektpläne beurteilen

    Beurteilung von Vorschlägen/Projektplänen und Bewertung von Fragen der Durchführbarkeit.

  • Lösungen für Informationsfragen finden

    Analyse des Informationsbedarfs und der Herausforderungen bei der Entwicklung wirksamer technologischer Lösungen.

  • Daten verwalten

    Verwalten aller Arten von Datenressourcen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg durch Erstellung von Datenprofilen, Parsing, Standardisierung, Identitätsauflösung, Bereinigung, Erweiterung und Prüfung von Daten. Sicherstellen, dass die Daten für den jeweiligen Zweck geeignet sind, mithilfe spezieller IKT-Instrumente zur Erfüllung der Kriterien für die Datenqualität.

  • Organisatorische Informationsziele entwickeln

    Entwickeln und Auslegen organisatorischer Informationsziele, Schaffen spezifischer Strategien und Verfahren.

  • Digitale Bibliotheken verwalten

    Für den dauerhaften Zugang digitale Inhalte sammeln, verwalten und aufbewahren und anvisierten Nutzergruppen spezielle Such- und Abruffunktionen anbieten.

  • Informationsnormen entwickeln

    Normen oder Anforderungen entwickeln, die aufgrund der Berufserfahrung einheitliche technische Kriterien, Methoden, Verfahren und Praktiken im Informationsmanagement festlegen.

  • Informationssysteme analysieren

    Durchführung von Analysen von Informationssystemen, z. B. Archiven, Bibliotheken und Dokumentationszentren, zur Überprüfung ihrer Effektivität. Entwicklung spezifischer Problemlösungstechniken zur Verbesserung der Leistung dieser Systeme.

  • Informationssystem konzipieren

    Festlegen der Architektur, Zusammensetzung, Komponenten, Module, Schnittstellen und Daten für integrierte Informationssysteme (Hardware, Software und Netzwerke) auf Grundlage von Systemanforderungen und -spezifikationen.

  • Informationsbedarf ermitteln

    Kommunikation mit Kunden oder Nutzern, um festzustellen, welche Informationen sie benötigen und mit welchen Mitteln sie diese abrufen können.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

massendaten analysieren zeit- und terminplan führen hardware von informationsnetzwerken instand halten neues personal einstellen operative finanzmittel verwalten datenerhaltungssoftware verwenden semantische hierarchien erstellen tagesgeschäft im informationsbereich beaufsichtigen analoge dokumente in ein digitales format konvertieren