Beruf Instruktionsdesigner / Instruktionsdesignerin

Instruktionsdesigner/Instruktionsdesignerin entwickeln Lehrmaterial für Schulungen unter Einsatz von Multimediatechnologie und Autorenwerkzeugen. Sie sind bestrebt, ein Schulungserlebnis zu schaffen, das den Erwerb von Wissen und Fertigkeiten effizienter, wirksamer und attraktiver macht.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Aufgaben-Algorithmisierung

    Die Techniken zur Umwandlung unstrukturierter Beschreibungen eines Prozesses in eine schrittweise Abfolge von Handlungen einer begrenzten Anzahl von Schritten.

  • Autorensoftware

    Software mit vorprogrammierten Elementen zur Entwicklung interaktiver Multimediaanwendungen, um für die Veröffentlichung bestimmte Inhalte zu bearbeiten, zu gliedern und zu layouten.

  • Content-Entwicklungsprozesse

    Spezialtechniken zur Gestaltung, Erstellung, Kompilierung, Bearbeitung und Gliederung digitaler Inhalte wie Text, Grafiken und Videos zur Veröffentlichung.

  • Lernmanagementsysteme

    Die E-Learning-Plattform für die Erstellung, Verwaltung, Organisation, Berichterstattung und Bereitstellung von E-Learning-Kursen oder Schulungsprogrammen.

  • Standards für webbasiertes E-Learning

    Standards und Spezifikationen für webbasiertes E-Learning, wie das Sharable Content Object Reference Model (SCORM), das die Kommunikation zwischen clientseitigen Inhalten und einem Hostsystem definiert und durch ein Lernmanagementsystem unterstützt wird.

  • Webprogrammierung

    Das Programmplanungsparadigma, das sich auf die Kombination von Markup (wobei Text um Kontext und Struktur ergänzt wird) und anderer Webprogrammierungscodes wie AJAX, JavaScript und PHP stützt, um geeignete Maßnahmen durchzuführen und den Inhalt zu visualisieren.

  • Kognitionspsychologie

    Menschliche mentale Prozesse wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Sprachverwendung, Wahrnehmung, Problemlösung, Kreativität und Denken.

  • Veröffentlichungsstrategie

    Methoden, Regeln, Medien und Instrumente zur Veröffentlichung von Inhalten aus Content-Management-Systemen in einzelnen Quellen oder medienüberschreitend.

  • Instruktionsdesign-Modelle

    Leitlinien oder Strategien zur Erstellung und Entwicklung von Anweisungen, um sicherzustellen, dass die Lernenden die angestrebten Lernergebnisse erreichen.

Fertigkeiten

  • Schriftliche Inhalte zur Verfügung stellen

    Übermittlung schriftlicher Informationen über digitale Medien oder Printmedien entsprechend den Bedürfnissen der Zielgruppe. Strukturieren der Inhalte nach Spezifikationen und Normen. Anwenden von Grammatik- und Rechtschreibregeln.

  • Skriptprogrammierung verwenden

    Nutzung spezieller IKT-Werkzeuge zur Generierung von Computercode, der von der entsprechenden Laufzeitumgebung interpretiert wird, um Anwendungen zu erweitern und gängige Computeroperationen zu automatisieren. Verwenden von Programmiersprachen, die diese Methode unterstützen, z. B. Unix Shell-Skripte, JavaScript, Python und Ruby.

  • Verschiedene Kommunikationskanäle verwenden

    Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle, wie mündlich, handschriftlich, digital und telefonisch, zur Erarbeitung und zum Austausch von Ideen oder Informationen.

  • SCORM-Pakete erzeugen

    Erarbeitung von Bildungspaketen für E-Learning-Plattformen mit dem SCORM-Standard (Sharable Content Object Reference Model).

  • Informationen strukturieren

    Organisieren von Informationen mithilfe systematischer Methoden (wie mentaler Modelle) und gemäß bestimmten Standards, um die Verarbeitung und das Verständnis von Nutzerinformationen in Bezug auf die spezifischen Anforderungen und Merkmale der Ausgabemedien zu erleichtern.

  • Webbasierte Schulungen konzipieren

    Erstellung webbasierter Schulungen und Kurse mit dynamischen und statischen Online-Tools, um den Teilnehmern Lernergebnisse zu vermitteln. Mögliche Webtools sind Video-Streaming und Audio-Streaming, Live-Internetübertragungen, Informationsportale, Chatrooms und Webforen (Bulletin Boards).

  • Text Korrektur lesen

    Sorgfältiges Lesen eines Textes, Erkennen, Prüfen und Korrigieren von Fehlern, um sicherzustellen, dass der Inhalt veröffentlicht werden kann.

  • Content-Entwicklungsprojekte leiten

    Planen und Umsetzen der Erstellung, Bereitstellung und Verwaltung von digitalen oder gedruckten Inhalten, Entwickeln eines Systems, das den gesamten Prozess der Entwicklung und Veröffentlichung redaktioneller Inhalte beschreibt, sowie Einsetzen von IKT-Werkzeugen zur Unterstützung des Prozesses.

  • Werkzeuge für die Inhaltsentwicklung anwenden

    Nutzung spezieller Werkzeuge zur Inhaltsentwicklung, z. B. von Inhalts- und Terminologieverwaltungssystemen, Translation-Memory-Systemen, Sprachprüfungstools und Editoren, um Inhalte nach bestimmten Normen zu erzeugen, zusammenzustellen und umzuwandeln.

  • Lehrmethoden anwenden

    Anwendung verschiedener Ansätze, Lernstile und Programme für die Unterrichtung von Schülern und Studierenden, z. B. Vermittlung von Inhalten in Worten, die sie verstehen, Aufstellung von anzusprechenden Punkten für die Schaffung von Klarheit und bei Bedarf Wiederholung von Argumenten. Nutzung eines breiten Spektrums von Lehrmitteln und -methoden entsprechend dem Unterrichtsstoff, dem Niveau der Lernenden, den Zielen und den Prioritäten.

  • Multimediainhalte zur Verfügung stellen

    Entwicklung von Multimediainhalten wie Screenshots, Grafiken, Diashows, Animationen und Videos, die in einen umfassenderen Informationskontext eingebettet sind.

  • Digitales Lehrmaterial entwickeln

    Erstellen von Ressourcen und Lehrmitteln (E-Learning, Video- und Audiomaterial, Bildungsprogramme) mithilfe digitaler Technologien, um Kenntnisse und Wissen zu vermitteln und auf diese Weise das Fachwissen der Lernenden zu verbessern.

  • Bildungsmaßnahmen durchführen

    Planung, Durchführung und Beaufsichtigung von Bildungsaktivitäten für verschiedene Zielgruppen, z. B. für Schulkinder, Studierende, Fachgruppen oder die Allgemeinbevölkerung.

  • Schreibunterricht geben

    Schreibgrundsätze für Anfänger/Anfängerinnen oder Fortgeschrittene unterschiedlicher Altersgruppen in einer Bildungseinrichtung oder im Rahmen privater Schreibworkshops unterrichten.

  • Inhalte zusammenstellen

    Abruf, Auswahl und Organisation von Inhalten aus bestimmten Quellen entsprechend den Anforderungen der Ausgabemedien, wie Druckerzeugnisse, Online-Anwendungen, Plattformen, Websites und Videos.

  • Auszeichnungssprachen verwenden

    Verwenden von Computersprachen, die sich syntaktisch vom Text unterscheiden, um Anmerkungen zu einem Dokument hinzuzufügen, das Layout festzulegen und Dokumentarten wie HTML zu verarbeiten.

  • Bedarfskonzepte in Inhalte umsetzen

    Entwickeln digitaler Inhalte unter Einhaltung der Anforderungen und Leitlinien.

  • Content-Metadaten verwalten

    Festlegung und Anwendung von Metadaten-Konzepten, wie Erstelldaten, mithilfe von Content-Management-Methoden und -Verfahren, um Inhalte wie Dokumente, Video- und Audiodateien, Anwendungen und Bilder zu beschreiben, zu organisieren und zu archivieren.

  • Content-Qualitätssicherung durchführen

    Durchführung der Validierung von Inhalten durch deren Überprüfung im Hinblick auf formale und funktionelle Qualität, Verwertbarkeit und geltende Normen.

  • IKT-Anwenderbedarf ermitteln

    Ermittlung des Bedarfs und der Anforderungen der Nutzer eines bestimmten IKT-Systems durch Anwendung analytischer Methoden wie der Zielgruppenanalyse.

  • Bedarfskonzepte in visuelle Gestaltung übertragen

    Entwicklung visueller Gestaltung von bestimmten Spezifikationen und Anforderungen auf der Grundlage der Analyse des Umfangs und der Zielgruppe. Erstellen einer visuellen Darstellung von Ideen, wie Logos, Webgrafiken, digitalen Spielen und Layouts.

  • IKT-Terminologie verwenden

    Systematisches und konsistentes Verwenden spezieller IKT-Begriffe und -Terminologie für Dokumentations- und Kommunikationszwecke.

  • Kundenbedürfnisse ermitteln

    Anwenden von Techniken und Instrumenten wie Erhebungen, Fragebögen oder IKT-Anwendungen zum Ermitteln, Definieren, Analysieren, Dokumentieren und Pflegen der Nutzeranforderungen in Bezug auf ein System, eine Dienstleistung oder ein Produkt.

  • Weiterbildungsbedarf ermitteln

    Analyse der Weiterbildungsprobleme und Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs von Unternehmen oder Einzelpersonen, um ihnen auf ihre bisherige Erfahrung, ihr Profil, ihre Mittel und ihre Probleme zugeschnittene Schulungen anzubieten.

  • Drehbuch für die künstlerische Produktion erstellen

    Erstellen eines Drehbuchs, in dem die Kulissen, Handlungen, Geräte, Inhalte und Umsetzungsverfahren für ein Theaterstück, einen Film oder eine Sendung beschrieben werden.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

ajax projekte managen ikt-problembehebung durchführen wiziq lams schoology sakai kreative ideen entwickeln javascript moodle brightspace bei fachwissen auf dem laufenden halten taleo litmos engrade geschäftsbeziehungen aufbauen live-präsentation geben