Beruf Lebensmittelsicherheitsinspektor / Lebensmittelsicherheitsinspektorin

Lebensmittelsicherheitsinspektoren kontrollieren die Lebensmittelverarbeitungsindustrie unter dem Gesichtspunkt der Lebensmittelsicherheit. Sie sind Teil der amtlichen Kontrollstellen, die Lebensmittelprodukte und -prozesse überprüfen, um die Einhaltung der Vorschriften und Gesetze in den Bereichen Sicherheit und Gesundheitsschutz zu gewährleisten.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Kulturelle Gepflogenheiten bezüglich der Tierschlachtung

    Kulturelle oder religiöse Regeln und Traditionen in Bezug auf die Schlachtung von Tieren.

  • Lebensmittelbedingte Erkrankungen

    Verständnis lebensmittelbedingter Krankheiten und Vergiftungen, um Probleme der öffentlichen Gesundheit zu vermeiden.

  • Giftigkeit von Lebensmitteln

    Die Ursachen von Lebensmittelvergiftungen und des Verderbs von Lebensmitteln sowie Konservierungsverfahren für Lebensmittelerzeugnisse, um Giftigkeit für die Kunden zu verhindern.

  • Rechtsvorschriften zu tierischen Erzeugnissen

    Geltende Rechtsvorschriften für Temperatur, Abfallmaterial, Rückverfolgbarkeit, Kennzeichnung, Handel und Transport von tierischen Erzeugnissen. 

  • Normen für die Lebensmittelsicherheit

    Von anerkannten Organisationen für Standardisierung entwickelte Normen für die Lebensmittelsicherheit (z. B. ISO 22000). Beispielsweise sind in der internationalen Norm ISO 22000 die Anforderungen an ein wirksames Managementsystem für Lebensmittelsicherheit festgelegt. Sie umfasst die interaktive Kommunikation, das Systemmanagement, die notwendigen Voraussetzungen (Programme) sowie die HACCP-Grundsätze.

  • Risiken aufgrund physikalischer, chemischer und biologischer Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Getränken

    Interpretation von Labortests in Bezug auf Parameter, die die Lebensmittelsicherheit gefährden, unter Berücksichtigung von Risiken aufgrund physikalischer, chemischer und biologischer Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Getränken.

  • Kulturelle Gepflogenheiten bezüglich der gesonderten Zubereitung von Teilen von Tieren

    Die religiösen und kulturelle Gepflogenheiten bezüglich der gesonderten Zubereitung von Teilen von Tieren, bei denen Fleischteile nicht mit anderen Teilen vermischt werden, die die Angehörigen der Religion daran hindern können, das Fleisch zu verzehren.

  • Laborbasierte Wissenschaften

    Zu den laborbasierten Wissenschaften zählen Biologie, Chemie, Physik, integrierte Naturwissenschaften oder moderne Laborwissenschaft.

  • Lebensmittelgesetzgebung

    Rechtsvorschriften in Bezug auf die Lebensmittel- und Futtermittelindustrie, einschließlich Herstellung von Lebensmitteln, Hygiene, Sicherheit, Rohstoffe, Zusatzstoffe, GVO, Kennzeichnung, Umwelt- und Handelsvorschriften.

  • Verfahren der Qualitätssicherung

    Qualitätssicherungsgrundsätze, Standardanforderungen sowie Verfahren und Tätigkeiten zur Messung, Überwachung und Sicherung der Qualität von Produkten und Prozessen.

  • Grundsätze der Lebensmittelsicherheit

    Wissenschaftlicher Hintergrund der Lebensmittelsicherheit, einschließlich der Zubereitung, Handhabung und Lagerung von Lebensmitteln, um das Risiko lebensmittelbedingter Krankheiten und andere Gesundheitsrisiken zu minimieren.

  • Lebensmittel- und Getränkeindustrie

    Wirtschaftszweig und Prozesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, wie Rohstoffauswahl, Verarbeitung, Verpackung und Lagerung.

  • Europäische Politik der Lebensmittelsicherheit

    Gewährleistung eines hohen Maßes an Lebensmittelsicherheit in der EU durch kohärente Maßnahmen im Agrarsektor und angemessene Überwachung bei gleichzeitiger Gewährleistung eines wirksamen Binnenmarkts. Dies erfordert folgende Maßnahmen: Sicherstellung wirksamer Kontrollsysteme und Beurteilung der Einhaltung der EU-Standards zu Lebensmittelsicherheit und -qualität in der EU sowie in Drittländern in Bezug auf Exporte in die EU; Unterhaltung internationaler Beziehungen zu Drittländern und internationalen Organisationen in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit; Unterhaltung von Beziehungen zur Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und Gewährleistung eines wissenschaftlich begründeten Risikomanagements.

  • Gesetzgebung zu Gesundheitsschutz, Sicherheit und Hygiene

    Die in einem bestimmten Sektor geltenden Gesundheitsschutz-, Sicherheits- und Hygienenormen und -vorschriften.

Fertigkeiten

  • Qualitätsaudits durchführen

    Durchführen regelmäßiger, systematischer und dokumentierter Audits eines Qualitätssicherungssystems zur Überprüfung der Normkonformität auf Grundlage objektiver Kriterien wie Umsetzung von Prozessen, Wirksamkeit beim Erreichen von Qualitätszielen sowie Reduzierung und Behebung von Qualitätsproblemen.

  • GMP anwenden

    Anwendung von Vorschriften über die Herstellung von Lebensmitteln und Einhaltung der Vorschriften im Bereich der Lebensmittelsicherheit. Einsetzen von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage der guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practices, GMP).

  • Lebensmittelproben bewerten

    Bewerten und Analysieren von Proben aus verschiedenen Quellen. Beispiele: Detektion von Mikroorganismen, chemische Analyse und parasitologische Untersuchung.

  • Sich in Produktionsanlagen für Verbraucherbelange einsetzen

    Wahrnehmen von Aufgaben im Bereich der Regulierungsaufsicht in Anlagen, die Verbraucherbelange wie falsche Kennzeichnung, Verbraucherschutz usw. betreffen.

  • HACCP-Anwendung in Betriebsanlagen bewerten

    Bewerten der angemessenen HACCP-Anwendung in Betriebsanlagen. Sicherstellen, dass die Anlagen im Rahmen der Spezifikationen der schriftlichen Pläne für HACCP, Hygiene und Verarbeitung betrieben werden.

  • Wirtschaftliche Kriterien bei Entscheidungen berücksichtigen

    Entwickeln von Vorschlägen und Treffen geeigneter Entscheidungen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Kriterien.

  • Verwendung von Zusatzstoffen in der Lebensmittelherstellung steuern

    Steuern der Verwendung von Zusatzstoffen oder Konservierungsmitteln für Lebensmittel.

  • Gefahren am Arbeitsplatz ermitteln

    Durchführung von Sicherheitsprüfungen und -kontrollen am Arbeitsplatz und für am Arbeitsplatz eingesetzte Ausrüstung. Sicherstellen, dass die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden, und Ermittlung von Gefahren und Risiken.

  • Inspektionsanalyse durchführen

    Untersuchen von und Berichten über Inspektionsverfahren, -techniken, -ausrüstungen und -materialien.

  • HACCP anwenden

    Anwendung von Vorschriften in Bezug auf die Herstellung von Lebensmitteln und die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit. Anwendung von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage von HACCP-Grundsätzen (Hazard Analysis Critical Control Points – System der Gefahrenanalyse und kritischen Kontrollpunkte).

  • Qualitätssicherungsziele festlegen

    Qualitätssicherungsziele und -verfahren festlegen sowie diese pflegen und kontinuierlich durch Überprüfung von Zielvorgaben, Protokollen, Lieferungen, Prozessen, Geräten und Technologien für Qualitätsstandards verbessern.

  • In kalter Umgebung arbeiten

    Arbeiten in Kühllagern und Tiefkühlhäusern. Die Temperatur in Kühlräumen liegt bei 0 °C. In Tiefkühlhäusern für die Fleischverarbeitung sind Temperaturen von -18 °C gesetzlich vorgeschrieben, mit Ausnahme von Schlachthöfen, in denen Betriebstemperaturen von unter 12 °C vorgeschrieben sind.

  • Lebensmittel- und Getränkeproben analysieren

    Untersuchen, ob Lebensmittel oder Getränke für den menschlichen Verzehr unbedenklich sind. Überprüfen der Anteile der wichtigsten Inhaltsstoffe, der Angaben auf den Etiketten und der Nährstoffgehalte auf Richtigkeit. Sicherstellen, dass die Lebensmittel- und Getränkeproben den jeweiligen Standards oder Verfahren entsprechen.

  • Die Einhaltung von Gesundheits- Sicherheits- und Hygienestandards sicherstellen

    Überwachung aller Mitarbeiter und Verfahren zur Einhaltung von Gesundheits-, Sicherheits- und Hygienestandards. Kommunikation und Unterstützung der Angleichung dieser Anforderungen an die Gesundheits- und Sicherheitsprogramme des Unternehmens.

  • Kommunikation mit staatlichen Stellen zur Aufsicht über die Lebensmittelindustrie steuern

    Steuerung der Kommunikation mit den Lebensmittel-Aufsichtsbehörden in Bezug auf alle Aspekte der Lebensmittelsicherheit sowie in Bezug auf Grenzwerte für potenziell gefährliche Inhaltsstoffe, Kennzeichnungsvorschriften und Rechtsvorschriften.

  • Berufliche Kenntnisse auf neuestem Stand halten

    Regelmäßige Teilnahme an Workshops, Lesen berufsrelevanter Veröffentlichungen und aktives Engagement in Berufsverbänden.

  • Dem Personal Anweisungen erteilen

    Dem untergestellten Person durch Einsatz verschiedener Kommunikationstechniken Anweisungen erteilen. Kommunikationsstil zur Erteilung von Anweisungen an die Zielgruppe anpassen.

  • Beziehungen zu staatlichen Stellen pflegen

    Eingehen und Pflegen freundschaftlicher Beziehungen zu Partnern in verschiedenen staatlichen Stellen.

  • Sicherheitschecks für Lebensmittel durchführen

    Durchführen von Sicherheitschecks für Lebensmittel, um die Einhaltung der Anforderungen, Vorschriften und anderer bewährter Praktiken im Bereich der Lebensmittelherstellung zu gewährleisten.

  • Korrekte Warenauszeichnung sicherstellen

    Sicherstellen, dass Waren mit allen erforderlichen (rechtlichen, technischen, Gefahrstoff- und sonstigen) Angaben zum Produkt ausgezeichnet sind. Sicherstellen, dass die Etiketten den rechtlichen Anforderungen und Vorschriften entsprechen.

  • Inspektionen leiten

    Leiten von Inspektionen und entsprechende Vorgehensweise, z. B. Vorstellen des Inspektionsteams, Erläutern des Zwecks der Inspektion, Durchführen der Inspektion, Anfordern von Dokumenten, Stellen der entsprechenden Fragen und Einhalten eines hohen Maßes an Professionalität bei auf Personen bezogenen Untersuchungen.

  • Vorschriften für die Lebensmittel- und Getränkeherstellung anwenden

    Anwenden und Befolgen nationaler, internationaler und interner Anforderungen, die in Normen, Verordnungen und sonstigen Spezifikationen im Zusammenhang mit der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken festgehalten sind.

  • Routineberichte verfassen

    Verfassen von Routineberichten; Ermitteln geeigneter Formulare oder Dokumente zur Erfassung von Daten aus manuellen Kontrollen und/oder elektronischen Systemen. Aufzeichnen eindeutiger Feststellungen, falls erforderlich. Ein schriftlicher Bericht ist in der Regel eine Zusammenfassung der Messwerte aus der regelmäßigen Leistung des Leitungsnetzes.

  • Bezüglich geltender Vorschriften auf dem Laufenden bleiben

    Sich über die geltenden Vorschriften auf dem neuesten Stand halten und Anwendung dieser Kenntnisse in bestimmten Bereichen.

  • Für Veränderungen von Lebensmitteln bei der Lagerung verantwortliche Faktoren ermitteln

    Ermittlung der relevantesten Faktoren (chemische, physikalische, umweltbezogene usw.), die das Lebensmittel während seiner Lagerung verändern können.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

fremdsprachen im internationalen handel anwenden verpackungsflaschen kontrollieren kundenbeschwerden nachgehen lebensmittelpolitik kommunikationsprozesse in der lebensmittelverarbeitungsindustrie handhaben eigenschaften von lebensmitteln bei eingang analysieren bei der lebensmittelverarbeitung hygieneverfahren befolgen qualitätsmerkmale von lebensmitteln bewerten in unsicherer umgebung gelassen bleiben wirtschaftliche oder technische fragen in fremdsprachen erörtern proben kennzeichnen homogenisierung von lebensmitteln daten im bereich lebensmittelherstellung auswerten umgebungsparameter an arbeitsplätzen im lebensmittelbereich bewerten in einem lebensmittelverarbeitungsteam arbeiten qualität von rohstoffen bei eingang kontrollieren ernährungspolitik entwickeln mit schwierigen arbeitsbedingungen in der lebensmittelverarbeitung zurechtkommen kontakte zu managern pflegen