Beruf Mitarbeiter für Getränkemischung / Mitarbeiterin für Getränkemischung

Mitarbeiter für Getränkemischung erzeugen nichtalkoholisches aromatisiertes Wasser, indem sie die Zugabe einer große Auswahl an Inhaltsstoffen zum Wasser steuern. Sie übernehmen die Behandlung und Zugabe von Zutaten wie Zucker, Obstsäften, Gemüsesäften, Sirupen aus Früchten oder Kräutern, natürlichen Aromen, synthetischen Lebensmittelzusatzstoffen (z. B. künstlichen Süßstoffen, Farbstoffen, Konservierungsmitteln, Säureregulatoren, Vitaminen, Mineralstoffen und Kohlendioxid). Sie steuern die Mengen je nach Produkt.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Fertigkeiten

  • Chemikalien für Cleaning-in-Place handhaben

    Management geeigneter Mengen und Arten von Chemikalien für die Reinigung in geschlossenen Systemen (CIP), die bei der Lebensmittel- und Getränkeproduktion benötigt werden.

  • Pasteurisationsverfahren durchführen

    Einhalten und Anwenden von Verfahren zur Pasteurisierung von Lebensmitteln und Getränken. Kenntnis der Eigenschaften der zu pasteurisierenden Erzeugnisse und entsprechende Anpassung der Verfahren.

  • Produktionsmuster untersuchen

    Visuelle oder manuelle Untersuchung von Produktionsmustern, um Eigenschaften wie Klarheit, Sauberkeit, Konsistenz, Feuchtigkeit und Textur zu überprüfen.

  • Saft pressen

    Pressen von Saft aus Obst oder Gemüse von Hand oder unter Verwendung von Geräten.

  • Schwere Gewichte heben

    Anheben schwerer Gewichte unter Anwendung ergonomischer Hebetechniken, um körperliche Schäden zu vermeiden.

  • Proben zum Analysieren sammeln

    Entnahme von Material- oder Produktproben für Laboranalysen.

  • Vorschriften für die Lebensmittel- und Getränkeherstellung anwenden

    Anwenden und Befolgen nationaler, internationaler und interner Anforderungen, die in Normen, Verordnungen und sonstigen Spezifikationen im Zusammenhang mit der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken festgehalten sind.

  • Qualitätssicherung im Bereich Lebensmittelverarbeitung durchführen

    Gewährleistung der Qualität aller in die Lebensmittelproduktion einbezogener Faktoren.

  • Maschinen zur Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung säubern

    Reinigen von Maschinen, die für die Herstellung von Lebensmitteln oder Getränken eingesetzt werden. Zusammenstellen der geeigneten Reinigungslösungen. Bearbeiten aller Maschinenkomponenten und Sicherstellen, dass sie sauber genug sind, um Abweichungen oder Fehler im Produktionsprozess zu verhindern.

  • Zutaten in der Lebensmittelproduktion beigeben

    Beigeben der Zutaten in den laut Rezept erforderlichen Mengen unter Berücksichtigung der Art und Weise, wie diese Zutaten beizugeben sind.

  • Obst und Gemüse verarbeiten

    Verarbeitung von Obst und Gemüse mit unterschiedlichen Methoden und Techniken zur Herstellung von Lebensmitteln, bei denen Obst und Gemüse als Rohstoffe verwendet werden.

  • Hygiene sicherstellen

    Sauberhalten der Arbeitsplätze und der Ausrüstung zum Schutz vor Infektionen und Krankheiten durch Beseitigen von Abfällen und geeignete Reinigungsmaßnahmen.

  • HACCP anwenden

    Anwendung von Vorschriften in Bezug auf die Herstellung von Lebensmitteln und die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit. Anwendung von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage von HACCP-Grundsätzen (Hazard Analysis Critical Control Points – System der Gefahrenanalyse und kritischen Kontrollpunkte).

  • GMP anwenden

    Anwendung von Vorschriften über die Herstellung von Lebensmitteln und Einhaltung der Vorschriften im Bereich der Lebensmittelsicherheit. Einsetzen von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage der guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practices, GMP).

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

ausrüstung für lebensmittelherstellung einrichten bei der lebensmittelverarbeitung hygieneverfahren befolgen gesetzgebung zu gesundheitsschutz, sicherheit und hygiene kohlensäuregehalt steuern proben kennzeichnen