Beruf Opferbetreuer / Opferbetreuerin

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

  • Sozial / Künstlerisch
  • Sozial / Forschend
  • Sozial / Unternehmerisch

Wissen

  • Krisenintervention
  • Unternehmensrichtlinien
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Rechtsvorschriften im sozialen Sektor
  • Sozialwissenschaft
  • Theorien der Sozialarbeit

Fertigkeiten

  • Stress vertragen
  • Nutzer/Nutzerinnen der sozialen Dienste stärken
  • Pakete sozialer Dienstleistungen organisieren
  • Aufmerksam zuhören
  • Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen bei der Tätigkeit in den sozialen Diensten folgen
  • Empathisch reagieren
  • Sozialberatung anbieten
  • Mit Interessengruppen der sozialen Dienste verhandeln
  • Eigene Handlungsweisen evaluieren
  • Zum Schutz von Personen vor Schaden beitragen
  • Nutzer/Nutzerinnen des Gesundheitssystems weiterverweisen
  • Entscheidungen in der sozialen Arbeit treffen
  • Mit Konfliktsituationen umgehen
  • Helfende Beziehung zu Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste aufbauen
  • Auf interdisziplinärer Ebene kooperieren
  • Opfer von Menschenrechtsverletzungen unterstützen
  • Verfahren in den sozialen Diensten planen
  • Nutzer/Nutzerinnen des Gesundheitssystems und Betreuer/Betreuerinnen in den Pflegeplan einbeziehen
  • Problemlösungsstrategien in den sozialen Diensten umsetzen
  • Berichte über Sozialentwicklung verfassen
  • Professionelle Netzwerke aufbauen
  • Unterlagen zur Arbeit mit Nutzern/Nutzerinnen von Dienstleistungen führen
  • Lebenslange berufliche Weiterbildung in Bereich der Sozialarbeit betreiben
  • Organisatorische Leitlinien befolgen
  • Inklusion vorantreiben
  • Mit Eigenverantwortlichkeit umgehen
  • Opferhilfe anbieten
  • Stress in der Einrichtung bewältigen
  • Pläne sozialer Dienstleistungen überprüfen
  • Krisenintervention anwenden
  • Organisatorische Techniken anwenden
  • Professionell mit Kollegen anderer Fachgebiete kommunizieren
  • Soziale Auswirkung von Handlungen gegenüber Nutzern/Nuterinnen der sozialen Dienste in Rechnung ziehen
  • Nutzer/Nutzerinnen der sozialen Dienste vertreten
  • Sozial gerechte Arbeitsprinzipien anwenden
  • Jugendliche Opfer unterstützen
  • über die Rechte von Nutzern/Nutzerinnen von Dienstleistungen informieren
  • Gemeinschaften mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund soziale Dienste anbieten
  • Sich kritisch mit Problemen auseinandersetzen
  • Qualitätsstandards in sozialen Diensten anwenden
  • Mit den Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste kommunizieren
  • In Partnerschaft mit Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste arbeiten
  • Einen ganzheitlichen Ansatz in den sozialen Dienste umsetzen
  • Mit ethischen Problemen in den sozialen Diensten umgehen
  • Die Lebensumstände von Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste beurteilen
  • EDV-Kenntnisse besitzen
  • Innerhalb von Gemeinden arbeiten
  • In einem multikulturellen Umfeld im Gesundheitswesen arbeiten
  • Arbeiten delegieren
  • Individualpflege anwenden
  • Berufliche Identität in der Sozialarbeit entwickeln
  • Standards in der Praxis sozialer Dienste einhalten
  • Soziale Probleme vermeiden
  • Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste das Verständnis von Rechtsvorschriften ermöglichen
  • Soziale Veränderungen fördern
  • Mit sozialen Krisen umgehen
  • Gespräche in den sozialen Diensten führen
  • Führungskompetenzen in Fällen von sozialen Diensten beweisen
  • Mit Nutzern/Nutzerinnen der sozialen Dienste verhandeln
  • Verletzliche Nutzer/Nutzerinnen der sozialen Dienste schützen
  • Individuelles Fallmanagement anwenden
  • Nicht unterdrückende Praktiken anwenden

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

bedürfnisse der opfer von straftaten jugendliche auf das erwachsenenalter vorbereiten humanitäre hilfsprogramme handhaben strafrecht freiwillige unterstützen optimismus von kindern und jugendlichen fördern an den auswirkungen von missbrauch arbeiten beteiligte an humanitärer hilfe traumatisierten kindern zur seite stehen rechte der opfer von straftaten psychologische entwicklung heranwachsender entwicklung von jugendlichen beurteilen strategien für den umgang mit fällen sexueller gewalt kinder- und jugendschutz fördern gesetzliche entschädigung für opfer von straftaten