Beruf Podologe / Podologin

Podologen/Podologinnen sind Fußspezialisten/-spezialistinnen, die die Physiologie und Pathologie von Füßen aus struktureller und funktionaler Sicht untersuchen. Sie bewerten, diagnostizieren und behandeln körperliche Beschwerden, Sportverletzungen, Rehabilitationsmaßnahmen und medizinische und chirurgische Beschwerden der Füße und der unteren Gliedmaßen. Podologen/Podologinnen sind außerhalb des klinischen Umfelds in der Forschung, der Gerichtsmedizin und der Forensik tätig. Sie handeln im Rahmen ihrer Ausbildung, ihrer Erfahrung und den behördlichen Vorgaben ihres Mitgliedstaats.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Orthopädische Behandlungsalternativen

    Geeignete nicht operative und operative Behandlungsalternativen für häufige orthopädische Erkrankungen und Verletzungen, die Vorteile und Grenzen der jeweiligen Behandlungsmethoden sowie etwaige Nebenwirkungen oder Komplikationen.

  • Orthopädische Erkrankungen

    Physiologie, Pathophysiologie, Pathologie und Verlauf allgemeiner orthopädischer Erkrankungen und Verletzungen.

  • Biomechanik

    Einsatz mechanischer Mittel zum Verständnis der Funktion und Struktur biologischer Organismen.

  • Dermatologie

    Ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Immunologie

    Immunologie ist eine medizinische Fachrichtung, die in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genannt ist.

  • Sterilisationstechniken

    Methoden und Techniken, die eingesetzt werden, um Mikroorganismen zu zerstören oder zu entfernen, wie Viren und Bakterien, die medizinische Instrumente oder alle Arten von Materialien in einer Einrichtung der Gesundheitsversorgung kontaminieren können.

  • Anatomie des Menschen

    Die dynamische Beziehung zwischen menschlicher Struktur und Funktion und dem Muskel-Skelett-System, dem Herz-Kreislauf-System, dem Atemapparat, dem Verdauungssystem, dem endokrinen System, dem Harnsystem, dem Fortpflanzungssystem, dem Integumentsystem und dem Nervensystem; normale und veränderte Anatomie und Physiologie über die gesamte Lebensspanne des Menschen.

  • Fußprobleme

    Erkrankungen und Störungen, die sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Füße auswirken, wie Pilzinfektionen, eingewachsene Nägel, Warzen, unangenehm riechende Füße, Flachfüße und Ballenzehen.

  • Podiatrie

    Medizinische Praxis in Bezug auf Fußbeschwerden.

  • Pharmakologie

    Die Pharmakologie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Kinetik

    Die Untersuchung von Bewegung und ihren Ursachen.

  • Humanphysiologie

    Wissenschaft, die sich mit der Untersuchung der menschlichen Organe und ihrer Wechselwirkungen und Mechanismen befasst.

  • Verhaltenstherapie

    Merkmale und Grundlagen der Verhaltenstherapie, bei der es darum geht, das unerwünschte oder negative Verhalten der Patienten zu verändern. Dies umfasst die Untersuchung des aktuellen Verhaltens und der Möglichkeiten, dieses Verhalten abzustellen.

  • Gesundheitssystem

    Die Struktur und Funktion von Gesundheitsdiensten.

  • Histologie

    Mikroskopische Untersuchung von Zellen und Geweben.

Fertigkeiten

  • Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit der Praxis im Gesundheitswesen einhalten

    Anwendung der von nationalen Berufsverbänden und Behörden anerkannten Qualitätsstandards für Risikomanagement, Sicherheitsverfahren, Patientenrückmeldungen, Vorsorgeuntersuchungen und Medizinprodukte in der täglichen Praxis.

  • Mit Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems umgehen

    Kommunikation mit den Kunden und ihren Pflegepersonen mit Zustimmung des Patienten und unter Wahrung der Vertraulichkeit, um sie über die Fortschritte der Kunden und Patienten zu informieren.

  • Die Daten von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems verwalten

    Führen genauer Patientendatensätze, die ebenfalls rechtliche und professionelle Standards einhalten und ethische Verpflichtungen erfüllen, um das Patientenmanagement zu erleichtern, wobei sicherzustellen ist, dass alle Patientendaten (einschließlich mündlicher, schriftlicher und elektronischer Daten) vertraulich behandelt werden.

  • Medizinprodukte warten

    Sicherstellen, dass alle Medizinprodukte und -anwendungen ordnungsgemäß gelagert und gepflegt werden, damit sie ihre Funktionalität und ihr Aussehen beibehalten.

  • Kontextspezifische klinische Kompetenzen anwenden

    Professionelle und faktengestützte Bewertung, Zielsetzung, Intervention und Einschätzung der Klienten im Rahmen des eigenen klinischen Tätigkeitsbereichs unter Berücksichtigung ihrer Entwicklungs- und kontextuellen Geschichte.

  • Orthesen empfehlen

    Empfehlen, dass Patienten maßangefertigte Einlegesohlen, Polster und Fußgewölbestützen verwenden, um Schmerzen in den Füßen zu lindern.

  • Eine kooperative therapeutische Beziehung aufbauen

    Aufbau einer kooperativen therapeutischen Beziehung während der Behandlung, Fördern und Gewinnen des Vertrauens und der Bereitschaft des Patienten zur Zusammenarbeit.

  • Sicherheit von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems gewährleisten

    Sicherstellen, dass die Nutzer des Gesundheitssystems professionell, wirksam und sicher behandelt werden, indem die Methoden und Verfahren an die Bedürfnisse, Fähigkeiten oder Umstände des Nutzers angepasst werden.

  • Rechtsvorschriften zum Gesundheitswesen einhalten

    Einhalten der maßgeblichen regionalen und nationalen Rechtsvorschriften bei der eigenen Arbeit und Anwenden dieser Rechtsvorschriften in der Praxis.

  • Klinischen Leitlinien folgen

    Befolgen vereinbarter Protokolle und Leitlinien zur Unterstützung der medizinischen Praxis, die von Gesundheitseinrichtungen, Berufsverbänden, Behörden oder wissenschaftlichen Organisationen bereitgestellt wird.

  • Podologische Beratung durchführen

    Beurteilen des Zustands der Füße des Patienten durch Schneiden der Zehennägel, Entfernen von Hornhaut und Überprüfen auf Hühneraugen, Schwielen oder Warzen sowie Feststellen einer Diagnose.

  • Mit Eigenverantwortlichkeit umgehen

    Übernahme der Verantwortung für die eigenen beruflichen Tätigkeiten und Akzeptieren der Grenzen der eigenen Praxis und Kompetenzen.

  • Informationen zur Fußgesundheit bereitstellen

    Bereitstellen von Informationen und Orientierungshilfen zur Fußgesundheit, beispielsweise das Tragen von geeignetem Schuhwerk oder das Vermeiden von Pilzinfektionen.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

fremdsprachen in der pflege einsetzen kinder - und jugendmedizin in einem multikulturellen umfeld im gesundheitswesen arbeiten anästhesiologie innere medizin und schwerpunkt rheumatologie eine ordnungsgemäße terminverwaltung gewährleisten sport- und bewegungsmedizin patienten/patientinnen hinsichtlich richtigen schuhwerks informieren fußorthesen entwickeln orthesenherstellung unterlagen über rechnungsinformationen von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems führen fußchirurgie hydrotherapie massagetherapie durchführen krankenversicherungsansprüche bearbeiten nutzer/nutzerinnen des gesundheitssystems weiterleiten