Beruf Podologieassistent / Podologieassistentin

Podologieassistenten/Podologieassistentinnen helfen dem Podologen/der Podologin, indem sie bei der Diagnose und Behandlung von Fußstörungen, -erkrankungen und -fehlstellungen assistieren und Patientinnen/Patienten zu Fußpflegetechniken und der Bedeutung von Fußpflege für eine bessere Mobilität und ein besseres Wohlbefinden beraten. Sie nehmen auch kleine Aufgaben wahr, z. B. Zehennägel schneiden, Pflaster aufkleben und allgemeine Büroarbeiten.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Orthopädische Erkrankungen

    Physiologie, Pathophysiologie, Pathologie und Verlauf allgemeiner orthopädischer Erkrankungen und Verletzungen.

  • Podologische Krankheiten

    Informationsbereich, der sich mit verschiedenen Arten von podologischen Krankheiten und Störungen wie Fußproblemen sowie Verletzungen und Missbildungen des Fußes befasst und die entsprechende Behandlung mittels konservativer und chirurgischer Methoden.

  • Klinisches Kodieren

    Zuordnung klinischer Aussagen zu Standardcodes von Krankheiten und Behandlungen durch Verwendung eines Klassifikationssystems.

  • Arten orthopädischer Artikel

    Verschiedene Arten orthopädischer Artikel wie Bandagen und Armauflagen, die zur Physiotherapie oder physischen Rehabilitation eingesetzt werden.

  • Fußchirurgie

    Chirurgischer Fachbereich zur Behandlung von Erkrankungen und Missbildungen der Füße, wie Sehnen-, Fersen- und Hammerzehoperationen.

  • Dermatologie

    Ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Orthopädische Behandlungsalternativen

    Geeignete nicht operative und operative Behandlungsalternativen für häufige orthopädische Erkrankungen und Verletzungen, die Vorteile und Grenzen der jeweiligen Behandlungsmethoden sowie etwaige Nebenwirkungen oder Komplikationen.

  • Orthopädie

    Die Orthopädie ist ein in der EU-Richtlinie 2005/36/EG genanntes medizinisches Fachgebiet.

  • Fußprobleme

    Erkrankungen und Störungen, die sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Füße auswirken, wie Pilzinfektionen, eingewachsene Nägel, Warzen, unangenehm riechende Füße, Flachfüße und Ballenzehen.

  • Podiatrie

    Medizinische Praxis in Bezug auf Fußbeschwerden.

  • Verwaltungsaufgaben in einem medizinischen Umfeld

    Medizinische Verwaltungsaufgaben wie Anmeldung von Patienten, Terminvergabesysteme, Führen von Patientendaten und Wiederholungsrezepte.

  • Krankenaktenmanagement

    Die Verfahren und die Bedeutung der Führung von Akten in einem Gesundheitssystem wie einem Krankenhaus oder einer Klinik; die zur Führung und Bearbeitung von Akten verwendeten Informationssysteme und die Frage, wie eine maximale Genauigkeit der Aufzeichnungen erzielt werden kann.

Fertigkeiten

  • Klinischen Leitlinien folgen

    Befolgen vereinbarter Protokolle und Leitlinien zur Unterstützung der medizinischen Praxis, die von Gesundheitseinrichtungen, Berufsverbänden, Behörden oder wissenschaftlichen Organisationen bereitgestellt wird.

  • Klinische Verschlüsselungsverfahren anwenden

    Korrekte Erfassung der spezifischen Krankheiten und Behandlungen eines Patienten unter Verwendung eines klinischen Verschlüsselungssystems.

  • Unter Aufsicht Daten von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems erheben

    Erheben qualitativer und quantitativer Daten im Zusammenhang mit dem körperlichen, seelischen, emotionalen und sozialen Zustand und der funktionellen Fähigkeit des Nutzers des Gesundheitssystems innerhalb festgelegter Parameter sowie Überwachen der Reaktionen und des Zustands des Nutzers während der Durchführung der betreffenden Untersuchungen/Tests und Ergreifen geeigneter Maßnahmen, einschließlich Weiterleiten der Erkenntnisse an den Physiotherapeuten.

  • Behandlungsakten führen

    Genaues Aufzeichnen des Patientenfortschritts über den Behandlungsverlauf.

  • Medizinprodukte warten

    Sicherstellen, dass alle Medizinprodukte und -anwendungen ordnungsgemäß gelagert und gepflegt werden, damit sie ihre Funktionalität und ihr Aussehen beibehalten.

  • Sicherheit von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems gewährleisten

    Sicherstellen, dass die Nutzer des Gesundheitssystems professionell, wirksam und sicher behandelt werden, indem die Methoden und Verfahren an die Bedürfnisse, Fähigkeiten oder Umstände des Nutzers angepasst werden.

  • Patienten/Patientinnen über Einwilligung nach Aufklärung beraten

    Sicherstellen, dass Patienten/Kunden umfassend über Risiken und Nutzen vorgeschlagener Behandlungen informiert werden, damit sie ihre Einwilligung nach Aufklärung geben können, sowie Einbeziehen von Patienten/Kunden in den Prozess ihrer Versorgung und Behandlung.

  • Informationen zur Fußgesundheit bereitstellen

    Bereitstellen von Informationen und Orientierungshilfen zur Fußgesundheit, beispielsweise das Tragen von geeignetem Schuhwerk oder das Vermeiden von Pilzinfektionen.

  • Die Nägel von Patienten/Patientinnen behandeln

    Verwendung eines Nagelfräsers, um verdickte Zehennägel zu kürzen, und Aufbringen von Nagelpackungen zur Säuberung des Nagelfalzes.

  • Auf sich verändernde Situationen im Gesundheitswesen reagieren

    Umgang mit Druck und angemessenes und rechtzeitiges Reagieren auf unerwartete und sich rasch verändernde Situationen im Gesundheitswesen.

  • Eine kooperative therapeutische Beziehung aufbauen

    Aufbau einer kooperativen therapeutischen Beziehung während der Behandlung, Fördern und Gewinnen des Vertrauens und der Bereitschaft des Patienten zur Zusammenarbeit.

  • Patienten/Patientinnen hinsichtlich richtigen Schuhwerks informieren

    Patientinnen/Patienten über die Arten von Schuhen, die verfügbar und für ihre Füße oder Erkrankungen geeignet sind, informieren, um das Wohlbefinden zu steigern.

  • Nägel formen

    Gestalten von Nägeln durch Schneiden und Glätten der Nagelränder mittels Nagelfeilen und Nagelscheren.

  • Informationen zur Medikation bereitstellen

    Information von Patienten über ihre Medikation, mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

  • Effektiv im Gesundheitswesen kommunizieren

    Effektive Kommunikation mit Patienten, Familien und anderen Pflegepersonen, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Partnern aus der Gemeinschaft.

  • Orthesen empfehlen

    Empfehlen, dass Patienten maßangefertigte Einlegesohlen, Polster und Fußgewölbestützen verwenden, um Schmerzen in den Füßen zu lindern.

  • Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit der Praxis im Gesundheitswesen einhalten

    Anwendung der von nationalen Berufsverbänden und Behörden anerkannten Qualitätsstandards für Risikomanagement, Sicherheitsverfahren, Patientenrückmeldungen, Vorsorgeuntersuchungen und Medizinprodukte in der täglichen Praxis.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

informationen zur gesundheitszustand von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems beziehen podologische beratung durchführen vitalzeichen von patienten/patientinnen überwachen röntgenbilder analysieren mikrobiologie, virologie) und infektionsepidemiologie termine verwalten krankenversicherungsansprüche bearbeiten medizinische terminologie in einem multikulturellen umfeld im gesundheitswesen arbeiten asepsis im op anatomie des menschen fremdsprachen in der pflege einsetzen wundverbände anlegen kinetik unterschenkelgipse anlegen in interdisziplinären teams des gesundheitswesens arbeiten eine ordnungsgemäße terminverwaltung gewährleisten höhe des lagerbestands überwachen medizinische proben versenden sterilisationstechniken anamnese von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems klären pharmakologie und toxikologie kunden und kundinnen je nach ihrem gesundheitszustand orthopädische artikel empfehlen gesundheitssystem wundversorgung durchführen gesundheitserziehung anbieten nägel behandeln zu veranstaltungen zur qualität von physiotherapeutischen dienstleistungen beitragen bestellungen für orthopädische erzeugnisse aufgeben