Beruf Schulbusbegleiter

Schulbusbegleiter überwachen das Geschehen in Schulbussen, um die Sicherheit und das Wohlverhalten der Schüler zu gewährleisten und zu überwachen. Sie helfen Kindern beim Ein- und Aussteigen, unterstützen den Fahrer und leisten Hilfe im Notfall.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Gesundheitsschutz- und Sicherheitsmaßnahmen im Transportwesen

    Die Gesamtheit der Vorschriften, Verfahren und Verordnungen in Bezug auf Gesundheitsschutz- und Sicherheitsmaßnahmen zur Verhütung von Verkehrsunfällen oder -störungen.

  • Vorschriften für die Fahrgastbeförderung

    Übereinkommen und Vorschriften für die Fahrgastbeförderung.

Fertigkeiten

  • Mit Kollegen und Kolleginnen zusammenarbeiten

    Zusammenarbeiten mit Kollegen, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

  • Konfliktmanagement anwenden

    Übernehmen von Verantwortung für die Bearbeitung aller Beschwerden und Streitigkeiten; Finden einer Lösung, dabei Demonstrieren von Empathie und Verständnis. Umfassendes Informieren über alle Protokolle und Verfahren der sozialen Verantwortung und professioneller, ausgereifter und empathischer Umgang mit problematischem Spielverhalten.

  • Organisatorische Leitlinien befolgen

    Befolgen organisatorischer oder abteilungsspezifischer Standards und Leitlinien. Verstehen der Motive der Organisation und der allgemeinen Vereinbarungen sowie entsprechendes Handeln.

  • Verhalten von Schülern/Schülerinnen begleitend beobachten

    Das gesellschaftliche Verhalten von Schülern/Schülerinnen auf etwaige Ungewöhnlichkeiten beobachten. Bei Bedarf bei der Lösung von Problemen unterstützen.

  • Fahrgästen Unterstützung leisten

    Unterstützen der Fahrgäste beim Einsteigen oder Aussteigen aus dem Auto oder einem anderen Transportmittel durch Öffnen der Tür, körperliche Unterstützung oder das Halten persönlicher Gegenstände.

  • Mit Jugendlichen kommunizieren

    Verwendung verbaler und nonverbaler Kommunikation in Schriftform, in elektronischer Form oder durch Zeichnungen. Anpassung der Kommunikation an das Alter der Kinder und Jugendlichen sowie ihre Bedürfnisse, Eigenschaften, Fähigkeiten, Vorlieben und Kultur.

  • Kinder beaufsichtigen

    Beaufsichtigen von Kindern während eines bestimmten Zeitraums, damit ihre Sicherheit jederzeit gewährleistet ist.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

mit fachkräften im bildungswesen zusammenarbeiten straßenverkehrsrecht bei der orientierung von passagieren in notlagen helfen erste hilfe leisten studierende auf einer exkursion begleiten kommunikationsgeräte nutzen sicherstellen, dass fahrzeuge mit vorrichtungen für einen barrierefreien zugang ausgestattet sind häufige kinderkrankheiten verständnis für die situation von schülern/schülerinnen zeigen sich um die persönlichen gegenstände von fahrgästen kümmern körperlich behinderten nutzern/nutzerinnen der sozialen dienste helfen