Beruf Tierphysiotherapeut / Tierphysiotherapeutin

Tierphysiotherapeuten/Tierphysiotherapeutinnen behandeln Tiere im Anschluss an eine tierärztliche Diagnose oder Überweisung. Sie konzentrieren sich im Einklang mit den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften auf die Anwendung von körperlicher Behandlungsmethoden und Verfahren, um die Rehabilitation nach einer Operation oder einer Verletzung zu fördern und den Tieren wieder ihre normale Lebensweise und Leistungen zu ermöglichen.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Tierphysiotherapeut/Tierphysiotherapeutin: Stellenausschreibungen

Finden Sie den Job Ihrer Träume auf talent.com, einem der weltweit größten Jobportale.

Stellenausschreibungen: talent.com

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Symptome von Tierkrankheiten

    Körperliche, verhaltensbezogene und ökologische Anzeichen von Gesundheit und Krankheit bei verschiedenen Tieren.

  • Ausgestaltung des Lebensumfelds für Tiere

    Arten, Methoden und Nutzung der Lebensumfeldausgestaltung für Tiere, um natürliches Verhalten zu ermöglichen, einschließlich der Bereitstellung von Umweltanreizen, Fütterungstätigkeiten, Rätseln, Gegenständen für die Interaktion, sozialen Aktivitäten und Training.

  • Verhalten von Tieren

    Natürliche Verhaltensmuster von Tieren, d. h. wie normales und ungewöhnliches Verhalten je nach Art, Umgebung, Interaktion von Mensch und Tier und Beruf ausgedrückt werden kann.

  • Biosicherheit im Zusammenhang mit Tieren

    Bewusstsein für Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit mit Tieren, einschließlich Ursachen, Übertragung und Verhütung von Krankheiten sowie Einsatz von Strategien, Materialien und Geräten.

  • Physiologie der Tiere

    Untersuchung der mechanischen, physikalischen, bioelektrischen und biochemischen Funktionsweise von Tieren, ihrer Organe und ihrer Zellen.

  • Anatomie der Tiere

    Kenntnis der Körperteile von Tieren, ihrer Struktur und dynamischen Beziehungen auf einem Niveau, das für den spezifischen Beruf erforderlich ist.

  • Rechtsvorschriften zum Tierschutz

    Die gesetzlichen Grenzen, die Verhaltenskodizes, die nationalen und EU-Rechtsrahmen und die gesetzlichen Verfahren für die Arbeit mit Tieren und lebenden Organismen, die ihr Wohlergehen und ihre Gesundheit gewährleisten.

  • Tierschutz

    Allgemein anerkannte Tierschutzanforderungen entsprechend Arten, Situation und Einsatz. Hierbei handelt es sich um Folgende: Die Tiere müssen in einer geeigneten Umgebung untergebracht sein. Sie müssen geeignetes Futter erhalten. Sie müssen in der Lage zu sein, normale Verhaltensmuster zu zeigen. Sie müssen entweder getrennt oder gemeinsam mit anderen Tieren untergebracht sein. Sie müssen vor Schmerz, Leiden, Verletzungen und Krankheiten geschützt werden.

Fertigkeiten

  • Mit fordernden Menschen umgehen

    Sicherer Umgang und wirksame Kommunikation mit Einzelpersonen und Gruppen von Menschen, die sich einer schwierigen Situation befinden. Dazu gehören die Erkennung von Anzeichen von Aggression, Überforderung und Bedrohung sowie die Reaktion darauf, um die persönliche Sicherheit und die anderer zu fördern.

  • Maßnahmen zum Gesundheits- und Sicherheitsschutz im Umgang mit Tieren ergreifen

    Schutz der Gesundheit und des Wohlergehens von Tieren und der Menschen, die mit diesen Tieren arbeiten.

  • Die eigene berufliche Entwicklung vorantreiben

    Übernehmen von Verantwortung für lebenslanges Lernen und kontinuierliche berufliche Weiterbildung. Beteiligen an Lernaktivitäten, um die berufliche Kompetenz zu unterstützen und auf dem neuesten Stand zu halten. Ermitteln vorrangiger Bereiche für die berufliche Weiterbildung auf Grundlage von Überlegungen zur eigenen Arbeitsweise und durch Kontakte mit Gleichgestellten und Interessenträgern.

  • Für Tierhygiene sorgen

    Planung und Anwendung geeigneter Hygienemaßnahmen, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern und insgesamt hygienische Verhältnisse sicherzustellen. Aufstellen und Einhalten von Hygienevorschriften und -verfahren im Umgang mit Tieren, Informieren Dritter über Hygienekontrollen und -protokolle. Verwaltung einer sicheren Abfallentsorgung gemäß den örtlichen Vorschriften.

  • Mit veterinärmedizinischen Notfällen umgehen

    Bewältigen unvorhergesehener Vorfälle im Zusammenhang mit Tieren und von Umständen, die schnelles, professionelles Handeln erfordern.

  • Körperliche Rehabilitation von Tieren planen

    Entwickeln eines Plans für die körperliche Rehabilitation von Tieren unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte: Alter, Art, Rasse, Temperament, Umgebung, frühere Erfahrungen, Einfluss des Eigentümers, aktueller Gesundheitszustand, klinische Vorgeschichte, verschriebene Arzneimittel und ihre Auswirkungen, Grund für die Verordnung einer Rehabilitation, externe Einflüsse einschließlich der Interaktion mit Menschen und anderen Tieren sowie Tierschutzanforderungen. Formulieren eines Rehabilitationsplans im Anschluss an die Verordnung durch einen Tierarzt.

  • Sichere Arbeitsverfahren im Umfeld der Veterinärmedizin anwenden

    Anwenden sicherer Arbeitsverfahren im Umfeld der Veterinärmedizin, um Gefahren und damit verbundene Risiken zu ermitteln und Unfälle oder Vorfälle zu verhindern. Dazu gehören Verletzungen durch Tiere, Zoonosen, Chemikalien, Ausrüstung und das Arbeitsumfeld.

  • über Tierschutz beraten

    Vorbereitung und Bereitstellung von Informationen für Einzelpersonen oder Gruppen darüber, wie die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren gefördert werden können und wie die Risiken in Bezug auf Tiergesundheit und Tierschutz verringert werden können. Empfehlungen für Korrekturmaßnahmen.

  • Rehabilitationsbedarf von Tieren bewerten

    Bewerten des Rehabilitationsbedarfs des Tieres entsprechend seinem aktuellen Zustand und gemäß der Überweisung des Tierarztes unter Berücksichtigung bereits bestehender gesundheitlicher Probleme, z. B. Diabetes, Epilepsie und medikamentöser Behandlung.

  • Physiotherapie für Tiere anwenden

    Anpassung physiotherapeutischer Techniken, um die Funktion und Mobilität der Gelenke und Muskeln bei Tieren zu erhöhen.  Das Ziel der Physiotherapie für Tiere besteht darin, die Lebensqualität zu erhöhen und Schmerzen zu verringern. Zusammenarbeit mit Tierärzten und Tierbesitzern, um ein physiotherapeutisches Behandlungs- und Pflegepaket zu konzipieren.  

  • Für Tierschutz sorgen

    Planen, Überwachen und Bewerten der Anwendung der fünf allgemein anerkannten Tierschutzerfordernisse in Bezug auf Arten, Situation und eigene Beschäftigung.

  • Instrumente für die Behandlung von Tieren vorbereiten

    Zusammenstellen und Vorbereiten der Instrumente für die Behandlung von Tieren einschließlich der persönlichen Schutzausrüstung.

  • Artgerechte Tierhaltung überwachen

    Überwachen der körperlichen Verfassung und des Verhaltens von Tieren sowie Melden etwaiger Bedenken oder unerwarteter Veränderungen, einschließlich Anzeichen von Gesundheit oder Krankheit, Aussehen, Zustand der Unterbringung der Tiere, Nahrungs- und Wasseraufnahme sowie Umweltbedingungen.

  • Für Biosicherheit in der Tierhaltung sorgen

    Geeignete Maßnahmen für die Biosicherheit planen und anwenden, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern und insgesamt eine effektive Biosicherheit zu gewährleisten. Verfahren der Biosicherheit und Infektionsbekämpfung bei der Arbeit mit Tieren berücksichtigen und befolgen, einschließlich der Anerkennung potenzieller Gesundheitsrisiken und der Ergreifung geeigneter Maßnahmen, der Information über Maßnahmen zur Kontrolle der Hygienebedingungen und Biosicherheitsverfahren sowie Berichterstattung an Dritte.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

mentorate anbieten

Source: Sisyphus ODB