Beruf Tierverhaltensforscher / Tierverhaltensforscherin

Tierverhaltensforscher/Tierverhaltensforscherinnen arbeiten mit Tieren und Menschen, um das Verhalten von Tieren in Bezug auf bestimmte Faktoren zu erforschen, zu beobachten, zu bewerten und zu verstehen und unangemessene oder problematische Verhaltensweisen einzelner Tiere durch die Entwicklung geeigneter Umgebungen und Bewirtschaftungssysteme in Einklang mit den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften zu verhindern oder zu beseitigen. 

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Tierschutz

    Allgemein anerkannte Tierschutzanforderungen entsprechend Arten, Situation und Einsatz. Hierbei handelt es sich um Folgende: Die Tiere müssen in einer geeigneten Umgebung untergebracht sein. Sie müssen geeignetes Futter erhalten. Sie müssen in der Lage zu sein, normale Verhaltensmuster zu zeigen. Sie müssen entweder getrennt oder gemeinsam mit anderen Tieren untergebracht sein. Sie müssen vor Schmerz, Leiden, Verletzungen und Krankheiten geschützt werden.

  • Rechtsvorschriften zum Tierschutz

    Die gesetzlichen Grenzen, die Verhaltenskodizes, die nationalen und EU-Rechtsrahmen und die gesetzlichen Verfahren für die Arbeit mit Tieren und lebenden Organismen, die ihr Wohlergehen und ihre Gesundheit gewährleisten.

  • Neurophysiologie der Tiere

    Fachgebiet der Tiermedizin, das sich mit der Untersuchung der Funktionsweise des Nervensystems von Tieren befasst, einschließlich der Funktionsweise der Nervenleitungen und Ionenkanäle, der konzentrierten Reaktionen von Nervenstämmen, Faserbahnen und Zellkernen, der Funktionen inhibitorischer und exzitatorischer Synapsen, der neuromuskulären Verbindungen, der verschiedenen Arten motorischer Einheiten, der Kontrolle der Motorik und des Kleinhirns.

  • Physiologie der Tiere

    Untersuchung der mechanischen, physikalischen, bioelektrischen und biochemischen Funktionsweise von Tieren, ihrer Organe und ihrer Zellen.

  • Anatomie der Tiere

    Kenntnis der Körperteile von Tieren, ihrer Struktur und dynamischen Beziehungen auf einem Niveau, das für den spezifischen Beruf erforderlich ist.

  • Symptome von Tierkrankheiten

    Körperliche, verhaltensbezogene und ökologische Anzeichen von Gesundheit und Krankheit bei verschiedenen Tieren.

  • Ausgestaltung des Lebensumfelds für Tiere

    Arten, Methoden und Nutzung der Lebensumfeldausgestaltung für Tiere, um natürliches Verhalten zu ermöglichen, einschließlich der Bereitstellung von Umweltanreizen, Fütterungstätigkeiten, Rätseln, Gegenständen für die Interaktion, sozialen Aktivitäten und Training.

  • Sichere Arbeitsverfahren im veterinärmedizinischen Umfeld

    Sichere Arbeitsverfahren im veterinärmedizinischen Umfeld dienen der Ermittlung von Gefahren und damit verbundenen Risiken, um Unfälle oder Störungen zu verhindern. Dazu gehören Verletzungen durch Tiere, Zoonosen, Chemikalien, Ausrüstung und das Arbeitsumfeld.

  • Biosicherheit im Zusammenhang mit Tieren

    Bewusstsein für Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen bei der Arbeit mit Tieren, einschließlich Ursachen, Übertragung und Verhütung von Krankheiten sowie Einsatz von Strategien, Materialien und Geräten.

  • Verhalten von Tieren

    Natürliche Verhaltensmuster von Tieren, d. h. wie normales und ungewöhnliches Verhalten je nach Art, Umgebung, Interaktion von Mensch und Tier und Beruf ausgedrückt werden kann.

  • Tierdressur

    Reaktionen von Tieren auf bestimmte Bedingungen oder Reize. Verhalten von Tieren, Ethik, Lerntheorie, Übungsmethoden, Ausrüstung sowie Kommunikation und Arbeit mit Tieren und Menschen.

  • Evolution der Tiere

    Die Evolutionsgeschichte der Tiere und die Entwicklung von Tierarten sowie ihr Verhalten durch Domestizierung.

  • Neuroanatomie der Tiere

    Untersuchung des zentralen und des peripheren Nervensystems von Tieren, einschließlich seiner Komponenten wie Faserstränge sowie Sehbahnen, Hörbahnen, sensorische und motorische Bahnen.

Fertigkeiten

  • Trainingsprogramme für Tiere entwickeln

    Bewertung des Trainingsbedarfs des Tieres und Auswahl geeigneter Methoden und Maßnahmen zur Erreichung der Trainingsziele.

  • Pläne gegen unerwünschtes Verhalten von Tieren entwickeln

    Sammeln von Informationen über unerwünschtes Verhalten von Tieren, Interpretieren relevanter Informationen über das Tier, Bewerten der Auswirkungen externer Faktoren sowie Bewerten von Haltungs- und Bewirtschaftungspraktiken auf das Tier, um einen Plan gegen unerwünschtes Verhalten von Tieren zu entwickeln.

  • Artgerechte Tierhaltung überwachen

    Überwachen der körperlichen Verfassung und des Verhaltens von Tieren sowie Melden etwaiger Bedenken oder unerwarteter Veränderungen, einschließlich Anzeichen von Gesundheit oder Krankheit, Aussehen, Zustand der Unterbringung der Tiere, Nahrungs- und Wasseraufnahme sowie Umweltbedingungen.

  • Sicher mit Tieren interagieren

    Gewährleistung eines sicheren und achtvollen Umgangs mit Tieren, Vermeidung von Faktoren, die deren Verhalten negativ beeinflussen. Dazu gehören die Verwendung tiergerechter Ausbildungshilfen/Ausrüstung sowie die Aufklärung der Besitzer/Halter über deren Anwendung, damit die Ausbildungshilfen/Ausrüstung so eingesetzt werden, dass das Tierwohl gewährleistet ist.

  • Tierverhalten beurteilen

    Beobachten und Bewerten des Verhaltens von Tieren, um sicher mit ihnen umzugehen, und Erkennen von Abweichungen vom Normalverhalten, die auf eine Beeinträchtigung der Gesundheit und des Wohlbefindens hindeuten.

  • Tiere trainieren

    Ausbildung von Tieren im Hinblick auf elementare Verhaltensweisen, Habituation und Gehorsam, um die Erfüllung der Alltagsaufgaben bei gleichzeitiger Minimierung der Risiken für das Tier, den Halter und Dritte zu erreichen.

  • Mit fordernden Menschen umgehen

    Sicherer Umgang und wirksame Kommunikation mit Einzelpersonen und Gruppen von Menschen, die sich einer schwierigen Situation befinden. Dazu gehören die Erkennung von Anzeichen von Aggression, Überforderung und Bedrohung sowie die Reaktion darauf, um die persönliche Sicherheit und die anderer zu fördern.

  • Die Vereinbarkeit von gemeinsamer Arbeit von Mensch und Tier bewerten

    Sicherstellung der Harmonie zwischen Mensch und Tier in Bezug auf körperliche Eigenschaften, Leistungsvermögen, Temperament und Potenzial.

  • Fortbewegung von Tieren kontrollieren

    Steuern, Kontrollieren oder (teilweises) Einschränken der Bewegungen eines Tieres oder einer Gruppe von Tieren.

  • Tiere für die Ausbildung auswählen

    Auswählen von Tieren für die Ausbildung anhand von Auswahlkriterien wie dem beabsichtigten Ergebnis der Ausbildung, dem Alter, dem Temperament, der Spezies und der Rasse. Die Auswahl der Tiere für die Ausbildung umfasst eine Grundausbildung oder eine Ausbildung zur Erreichung bestimmter Ziele.

  • Die eigene berufliche Entwicklung vorantreiben

    Übernehmen von Verantwortung für lebenslanges Lernen und kontinuierliche berufliche Weiterbildung. Beteiligen an Lernaktivitäten, um die berufliche Kompetenz zu unterstützen und auf dem neuesten Stand zu halten. Ermitteln vorrangiger Bereiche für die berufliche Weiterbildung auf Grundlage von Überlegungen zur eigenen Arbeitsweise und durch Kontakte mit Gleichgestellten und Interessenträgern.

  • Mit veterinärmedizinischen Notfällen umgehen

    Bewältigen unvorhergesehener Vorfälle im Zusammenhang mit Tieren und von Umständen, die schnelles, professionelles Handeln erfordern.

  • Tiertrainingsprogramme umsetzen

    Umsetzen von Tiertrainingsprogrammen zum Zweck einer allgemeinen Ausbildung oder zur Erreichung spezifischer Ziele nach einem festgelegten Trainingsprogramm sowie Kontrolle und Aufzeichnung der Fortschritte auf dem Weg zu den festgelegten Zielen.

  • Zusammenarbeit von Mensch und Tier trainieren

    Trainieren von Mensch und Tier für die Zusammenarbeit, darunter Zuordnung von Mensch und Tier, Konzeption integrierter Trainingsprogramme für Mensch und Tier, Umsetzung integrierter Trainingsprogramme, Bewertung integrierter Trainingsprogramme für Mensch und Tier im Hinblick auf die vereinbarten Ergebnisse sowie Bewertung der Kompatibilität zwischen Mensch und Tier in Bezug auf die physischen Eigenschaften.

  • Sichere Arbeitsverfahren im Umfeld der Veterinärmedizin anwenden

    Anwenden sicherer Arbeitsverfahren im Umfeld der Veterinärmedizin, um Gefahren und damit verbundene Risiken zu ermitteln und Unfälle oder Vorfälle zu verhindern. Dazu gehören Verletzungen durch Tiere, Zoonosen, Chemikalien, Ausrüstung und das Arbeitsumfeld.

  • Für Biosicherheit in der Tierhaltung sorgen

    Geeignete Maßnahmen für die Biosicherheit planen und anwenden, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern und insgesamt eine effektive Biosicherheit zu gewährleisten. Verfahren der Biosicherheit und Infektionsbekämpfung bei der Arbeit mit Tieren berücksichtigen und befolgen, einschließlich der Anerkennung potenzieller Gesundheitsrisiken und der Ergreifung geeigneter Maßnahmen, der Information über Maßnahmen zur Kontrolle der Hygienebedingungen und Biosicherheitsverfahren sowie Berichterstattung an Dritte.

  • Sich für den Tierschutz einsetzen

    Förderung bewährter Verfahren und eines einfühlsamen Umgangs mit Tieren, um stets hohe Standards beim Tierschutz einzuhalten und zu befördern durch die Anpassung des menschlichen Verhaltens und das Management von Umweltfaktoren.

  • über Tierschutz beraten

    Vorbereitung und Bereitstellung von Informationen für Einzelpersonen oder Gruppen darüber, wie die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren gefördert werden können und wie die Risiken in Bezug auf Tiergesundheit und Tierschutz verringert werden können. Empfehlungen für Korrekturmaßnahmen.

  • Für Tierschutz sorgen

    Planen, Überwachen und Bewerten der Anwendung der fünf allgemein anerkannten Tierschutzerfordernisse in Bezug auf Arten, Situation und eigene Beschäftigung.

  • Training für Tiere durchführen

    Anbieten von für die jeweiligen Tiere geeigneten Trainingsmöglichkeiten zur Erfüllung ihrer spezifischen physischen Anforderungen.

  • Für Tierhygiene sorgen

    Planung und Anwendung geeigneter Hygienemaßnahmen, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern und insgesamt hygienische Verhältnisse sicherzustellen. Aufstellen und Einhalten von Hygienevorschriften und -verfahren im Umgang mit Tieren, Informieren Dritter über Hygienekontrollen und -protokolle. Verwaltung einer sicheren Abfallentsorgung gemäß den örtlichen Vorschriften.

  • Trainingsprogramme für Menschen und Tiere entwickeln

    Entwicklung von Programmen, mit denen die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Tieren trainiert wird. Festlegung von Zielen und Vorgaben. Bewertung der Umsetzung des Trainingsprogramms und der Fortschritte sowohl des Menschen als auch des Tiers.

  • Ein bereicherndes Umfeld für Tiere bereitstellen

    Schaffung einer bereichernden Umgebung für Tiere, die ein natürliches Verhalten zulässt, mit angepassten Umgebungsbedingungen, Fütterungs- und Geduldsspielen, Manipulations-, Sozial- und Trainingstätigkeiten.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

daten untersuchen mentorate anbieten berufliche verhaltenskodizes für veterinärmediziner einhalten lernmöglichkeiten in der veterinärmedizin nutzen beziehungen mit tierschutzeinrichtungen pflegen mit schwierigen herausforderungen des veterinärsektors umgehen bereiche, in denen tiere untergebracht werden, pflegen klinische aufzeichnungen führen mit angehörigen von tierberufen zusammenarbeiten veterinärwissenschaftliche terminologie geduld üben nutztierzuchtwissenschaften verschiedene kommunikationskanäle verwenden tierbesitzer zum zustand der tiere befragen verbesserungsstrategien bereitstellen tiere ethisch korrekt behandeln zustand von tieren beurteilen umweltdaten analysieren sich an veränderte situationen anpassen entscheidungen hinsichtlich des tierschutzes treffen