Beruf User Experience Analyst

User Experience Analysten bewerten die Interaktion und Erfahrung der Kunden und analysieren das Verhalten, die Einstellungen und die Gefühle der Nutzer im Hinblick auf ein Produkt, ein System oder einen Dienst. Sie unterbreiten Vorschläge zur Verbesserung der Benutzeroberflächen und Benutzerfreundlichkeit von Produkten, Systemen oder Diensten. Dabei berücksichtigen sie die praktischen, erfahrungsbezogenen, affektiven, sinnvollen und wertvollen Aspekte der Mensch-Computer-Interaktion und des Eigentums am Produkt sowie die Wahrnehmung von Systemaspekten wie Nutzen, Benutzerfreundlichkeit und Effizienz sowie die Dynamik der Nutzererfahrung.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Software-Interaktionsdesign

    Methoden zur Gestaltung der Interaktion zwischen Nutzern und einem Softwareprodukt oder -dienst, um den Bedürfnissen und Präferenzen der meisten an dem Produkt interessierten Personen zu entsprechen und die Kommunikation zwischen Produkt und Nutzer zu vereinfachen (z. B. zielorientiertes Design).

  • Mensch-Computer-Interaktion

    Untersuchung des Verhaltens und der Interaktion von digitalen Geräten und Menschen.

  • Anwendungs-Gebrauchstauglichkeit

    Prozess zur Definition und Messung der Erlernbarkeit, Effizienz, Nützlichkeit und Benutzerfreundlichkeit einer Softwareanwendung.

  • Verhaltensforschung

    Untersuchung und Analyse des Verhaltens von Subjekten durch geregelte und lebensechte Beobachtungen und erzieherische wissenschaftliche Versuche.

  • Kognitionspsychologie

    Menschliche mentale Prozesse wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Sprachverwendung, Wahrnehmung, Problemlösung, Kreativität und Denken.

Fertigkeiten

  • IKT-Benutzerforschung betreiben

    Durchführen von Forschungsaufgaben wie Rekrutierung von Teilnehmern, Planung von Aufgaben, Erhebung empirischer Daten, Datenanalyse und Materialerstellung, um die Interaktion der Nutzer mit einem IKT-System, einem IKT-Programm oder einer IKT-Anwendung zu bewerten.

  • Qualitative Forschung betreiben

    Sammlung relevanter Informationen durch Anwendung systematischer Methoden wie Befragungen, Fokusgruppen, Textanalysen, Beobachtungen und Fallstudien.

  • Benutzerinteraktion mit IKT-Anwendungen bewerten

    Beurteilung, wie Nutzer mit IKT-Anwendungen interagieren, um ihr Verhalten zu analysieren, Rückschlüsse zu ziehen (z. B. über die Beweggründe, Erwartungen und Ziele der Nutzer) und die Funktionen der Anwendungen zu verbessern.

  • Experience Maps verwenden

    Untersuchen aller Interaktionen und Berührungspunkte der betreffenden Personen mit einem Produkt, einer Marke oder einer Dienstleistung. Festlegen von Schlüsselgrößen wie Dauer und Häufigkeit jedes Berührungspunktes.

  • Prototyp für User-Experience-Lösung erstellen

    Entwerfen und Erstellen von Modellen, Prototypen und Abläufen, um Lösungen zur Benutzererfahrung (User Experience, UX) zu testen oder Rückmeldungen von Nutzern, Kunden, Partnern und anderen Interessenträgern einzuholen.

  • Quantitative Forschung betreiben

    Durchführen einer systematischen empirischen Untersuchung beobachtbarer Erscheinungen mittels statistischer, mathematischer oder rechnergestützter Techniken.

  • Kundenrückmeldungen auswerten

    Evaluieren der Rückmeldungen von Kunden/Kundinnen, um festzustellen, ob sie mit dem Produkt oder der Dienstleistung zufrieden oder unzufrieden sind.

  • Analyseergebnisse berichten

    Erstellung von Forschungsunterlagen oder Präsentationen zur Meldung der Ergebnisse eines durchgeführten Forschungs- und Analyseprojekts unter Angabe der Analyseverfahren und -methoden, die zu den Ergebnissen geführt haben, sowie möglicher Auslegungen der Ergebnisse.

  • Wissenschaftliche Befragung durchführen

    Zusammentragen relevanter Daten, Fakten oder Informationen mithilfe von Recherchemethoden und Befragungstechniken, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und die Aussage des Befragten in vollem Umfang zu verstehen.

  • Software-Gebrauchstauglichkeit messen

    Prüfen der Gebrauchstauglichkeit des Softwareprodukts für den Endnutzer. Ermitteln von Problemen der Nutzer und Vornehmen von Anpassungen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Erfassung von Daten zur Bewertung der Softwareprodukte durch Nutzer.

  • Technische Dokumentation bereitstellen

    Vorbereiten der Dokumentation bestehender und zukünftiger Produkte oder Dienstleistungen, Beschreiben ihrer Funktion und Zusammensetzung auf eine Weise, die für ein breites Publikum ohne technischen Hintergrund verständlich ist und festgelegten Anforderungen und Normen entspricht. Halten der Dokumentation auf dem neuesten Stand.

  • Anforderungen der Geschäftswelt analysieren

    Analysieren der Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden in Bezug auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, um Abweichungen und mögliche Unstimmigkeiten zwischen den beteiligten Akteuren zu ermitteln und zu beheben.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

ikt-anwenderbedarf ermitteln n1ql online-moderationstechniken ikt-projektmanagement-methoden softwaremetriken zutrittskontrollsoftware verwenden abfragesprachen lokalisierung leiten world-wide-web-consortium-standards technische anforderungen definieren mdx xquery ldap resource-description-framework-abfragesprache linq visuelle darstellungstechniken prozessorientiertes management marktforschung durchführen schlankes projektmanagement nutzeranforderungen an das iuk-system agiles projektmanagement website-wireframe erstellen sparql zukünftige ikt-netzwerkanforderungen voraussagen web-analyse systemzugänglichkeit für benutzer und benutzerinnen mit besonderen bedürfnissen testen