Beruf Web-Content-Manager / Web-Content-Managerin

Web-Content-Manager kuratieren oder erstellen Inhalte für eine Online-Plattform gemäß den langfristigen strategischen Zielen, Strategien und Verfahren für die Online-Inhalte einer Organisation oder ihrer Kunden. Sie kontrollieren und überwachen die Einhaltung von Normen, Rechtsvorschriften und Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre und sorgen dafür, dass die Inhalte für das Web optimiert werden. Außerdem sind sie dafür verantwortlich, die Arbeit der Autoren und Designer zu einem endgültigen Layout zu verbinden, das den Vorgaben des Unternehmens entspricht.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Web-Content-Manager/Web-Content-Managerin: Stellenausschreibungen

Finden Sie den Job Ihrer Träume auf talent.com, einem der weltweit größten Jobportale.

Stellenausschreibungen: talent.com

Persönlichkeitstyp

Wissen

  • Stylesheet-Sprachen

    Gebiet der Computersprache, das das Erscheinungsbild strukturierter Dokumente festlegt, wie Cascading Style Sheets (CSS). Diese Dokumente müssen die stilistischen Elemente (Schriftart, Farbe und Layout) aus den Stylesheet-Vorlagen übernehmen.

  • Autorensoftware

    Software mit vorprogrammierten Elementen zur Entwicklung interaktiver Multimediaanwendungen, um für die Veröffentlichung bestimmte Inhalte zu bearbeiten, zu gliedern und zu layouten.

  • Keywords in digitalen Inhalten

    Digitale Werkzeuge für die Durchführung einer Suche nach Schlüsselwörtern. Die Informationsabrufsysteme erkennen den Inhalt eines Dokuments mithilfe von Schlüsselwörtern und Metadaten.

  • Gesetzliche Vorschriften für IuK-Produkte

    Die internationalen Vorschriften im Zusammenhang mit der Entwicklung und Nutzung von IKT-Produkten.

  • Content-Entwicklungsprozesse

    Spezialtechniken zur Gestaltung, Erstellung, Kompilierung, Bearbeitung und Gliederung digitaler Inhalte wie Text, Grafiken und Videos zur Veröffentlichung.

  • Webprogrammierung

    Das Programmplanungsparadigma, das sich auf die Kombination von Markup (wobei Text um Kontext und Struktur ergänzt wird) und anderer Webprogrammierungscodes wie AJAX, JavaScript und PHP stützt, um geeignete Maßnahmen durchzuführen und den Inhalt zu visualisieren.

  • Veröffentlichungsstrategie

    Methoden, Regeln, Medien und Instrumente zur Veröffentlichung von Inhalten aus Content-Management-Systemen in einzelnen Quellen oder medienüberschreitend.

  • Informationsstruktur

    Art der Infrastruktur, die das Format der Daten definiert: halbstrukturiert, unstrukturiert und strukturiert.

Fertigkeiten

  • Inhaltsüberschrift verfassen

    Verfassen einer ansprechenden Überschrift, die den Leser auf den Inhalt des Artikels, der Geschichte bzw. der Publikation aufmerksam macht.

  • Online-Inhalte verwalten

    Sicherstellen, dass die Inhalte auf der Website aktuell, geordnet und attraktiv sind und den Bedürfnissen der Zielgruppe, den Anforderungen des Unternehmens und den internationalen Standards entsprechen. Dazu müssen die Links überprüft und der Zeitrahmen sowie die Reihenfolge der Veröffentlichung festgelegt werden.

  • Rechtliche Bestimmungen ermitteln

    Durchführen von Recherchen im Hinblick auf anwendbare rechtliche und normative Verfahren und Normen; Analyse und Festlegung der rechtlichen Anforderungen an das Unternehmen, an seine Politik und an seine Produkte.

  • Einhaltung der Unternehmensbestimmungen sicherstellen

    Gewährleisten, dass die Tätigkeiten der Mitarbeiter nach den Unternehmensbestimmungen erfolgen, gemäß den Richtlinien, Anweisungen, Vorgaben und Programmen der Kunden und des Unternehmens.

  • Gesetzliche Vorschriften einhalten

    Sicherstellung, dass die für eine bestimmte Tätigkeit geltenden Rechtsvorschriften bekannt sind, und Einhaltung der entsprechenden Vorschriften, Richtlinien und Gesetze.

  • Content-Qualitätssicherung durchführen

    Durchführung der Validierung von Inhalten durch deren Überprüfung im Hinblick auf formale und funktionelle Qualität, Verwertbarkeit und geltende Normen.

  • Content-Typen verwenden

    Verwenden von MIME-Typen und -Subtypen als Standardkennung, um die Art der Daten anzugeben, die eine Datei enthält, z. B. Art der Verknüpfung, Zweck, Skript- und Stilelemente und Medienart.

  • Multimediainhalte zur Verfügung stellen

    Entwicklung von Multimediainhalten wie Screenshots, Grafiken, Diashows, Animationen und Videos, die in einen umfassenderen Informationskontext eingebettet sind.

  • Fachtexte auswerten

    Lesen und Verstehen von Fachtexten, die Informationen über die Ausführung einer Aufgabe enthalten, in der Regel als Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  • Content-Metadaten verwalten

    Festlegung und Anwendung von Metadaten-Konzepten, wie Erstelldaten, mithilfe von Content-Management-Methoden und -Verfahren, um Inhalte wie Dokumente, Video- und Audiodateien, Anwendungen und Bilder zu beschreiben, zu organisieren und zu archivieren.

  • Auszeichnungssprachen verwenden

    Verwenden von Computersprachen, die sich syntaktisch vom Text unterscheiden, um Anmerkungen zu einem Dokument hinzuzufügen, das Layout festzulegen und Dokumentarten wie HTML zu verarbeiten.

  • Inhalte zusammenstellen

    Abruf, Auswahl und Organisation von Inhalten aus bestimmten Quellen entsprechend den Anforderungen der Ausgabemedien, wie Druckerzeugnisse, Online-Anwendungen, Plattformen, Websites und Videos.

  • Werkzeuge für die Inhaltsentwicklung anwenden

    Nutzung spezieller Werkzeuge zur Inhaltsentwicklung, z. B. von Inhalts- und Terminologieverwaltungssystemen, Translation-Memory-Systemen, Sprachprüfungstools und Editoren, um Inhalte nach bestimmten Normen zu erzeugen, zusammenzustellen und umzuwandeln.

  • Software für Content-Management-Systeme nutzen

    Nutzen von Software, die es ermöglicht, Inhalte über eine zentrale Schnittstelle zu veröffentlichen, zu bearbeiten, zu verändern und zu pflegen.

  • Kundenbedürfnisse ermitteln

    Anwenden von Techniken und Instrumenten wie Erhebungen, Fragebögen oder IKT-Anwendungen zum Ermitteln, Definieren, Analysieren, Dokumentieren und Pflegen der Nutzeranforderungen in Bezug auf ein System, eine Dienstleistung oder ein Produkt.

  • Suchmaschinenoptimierung durchführen

    Durchführen optimierter Marktforschung sowie Anwenden von Strategien für Suchmaschinenprozesse, auch bekannt als Suchmaschinenmarketing (SEM), um den Online-Datenverkehr und die Sichtbarkeit von Websites zu erhöhen.

  • Content in Ausgabemedien integrieren

    Zusammenstellen und Einfügen von Medien- und Textinhalten in Online- und Offline-Systeme wie Websites, Plattformen, Anwendungen und soziale Medien, um sie zu veröffentlichen und zu verbreiten.

  • Bedarfskonzepte in visuelle Gestaltung übertragen

    Entwicklung visueller Gestaltung von bestimmten Spezifikationen und Anforderungen auf der Grundlage der Analyse des Umfangs und der Zielgruppe. Erstellen einer visuellen Darstellung von Ideen, wie Logos, Webgrafiken, digitalen Spielen und Layouts.

  • Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen sicherstellen

    Die Einhaltung festgelegter und geltender Normen und rechtlicher Bestimmungen gewährleisten, z. B. Spezifikationen, Strategien, Normen oder Rechtsvorschriften für das Ziel, das Einrichtungen verfolgen.

  • Schriftliche Inhalte zur Verfügung stellen

    Übermittlung schriftlicher Informationen über digitale Medien oder Printmedien entsprechend den Bedürfnissen der Zielgruppe. Strukturieren der Inhalte nach Spezifikationen und Normen. Anwenden von Grammatik- und Rechtschreibregeln.

  • Bedarfskonzepte in Inhalte umsetzen

    Entwickeln digitaler Inhalte unter Einhaltung der Anforderungen und Leitlinien.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

online-datenanalyse durchführen jsss die ordnungsgemäße dokumentenverwaltung sicherstellen text korrektur lesen content-entwicklungs-leitlinien vorgeben texte verfassen digitalen beteiligungsaufruf konzipieren kognitionspsychologie php world-wide-web-consortium-standards content-entwicklungsprojekte leiten ajax javascript css less sass strategie des content marketing

Source: Sisyphus ODB