Beruf Zahnmedizinischer Fachangestellter / Zahnmedizinische Fachangestellte

Zahnmedizinische Fachangestellte unterstützen Zahnärzte bei klinischen Behandlungen durch Vorbereitung, Assistenz und Nachbereitung. Sie führen unter der Aufsicht und nach den Anweisungen des Zahnarztes administrative Aufgaben aus.

Möchten Sie wissen, welche Art von Karriere und welche Berufe am besten zu Ihnen passen? Absolvieren Sie unseren kostenlosen Holland-Code-Berufstest und finden Sie es heraus.

Persönlichkeitstyp

Fertigkeiten

  • Zahnmedizinischen Arbeitsplatz instand halten

    Aufrechterhalten eines sauberen, ordentlichen und funktionsfähigen Zustands im Zahnbehandlungs- oder Operationsbereich, Sortieren und Aufräumen von Geräten, Tüchern, Medikamenten und anderen Vorräten sowie Fetten und Säubern von Geräten für die Füllung und Reinigung von Zähnen, z. B. Zementspatel und Zahnsteinentfernungsgeräte.

  • In interdisziplinären Teams des Gesundheitswesens arbeiten

    Teilnahme an der multidisziplinären Gesundheitsversorgung und Kenntnis der Regeln und Kompetenzen anderer Berufe im Gesundheitswesen.

  • Mit Situationen der Notfallpflege umgehen

    Bewerten der Anzeichen für eine Situation, die eine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit, die Sicherheit, das Eigentum oder das Umfeld einer Person darstellt, und gut auf eine solche Situation vorbereitet sein.  

  • Gesundheits- und Sicherheitsstrategien im Gesundheitswesen fördern

    Die Einhaltung von Rechtsvorschriften, Strategien, Leitlinien und Protokollen auf lokaler, regionaler, nationaler und EU-Ebene fördern.

  • Eine kooperative therapeutische Beziehung aufbauen

    Aufbau einer kooperativen therapeutischen Beziehung während der Behandlung, Fördern und Gewinnen des Vertrauens und der Bereitschaft des Patienten zur Zusammenarbeit.

  • über Krankheitspräventionen informieren

    Anbieten evidenzbasierter Beratung zur Vermeidung von Krankheiten, Aufklären und Beraten von Patienten und ihren Betreuern hinsichtlich der Prävention von Krankheiten und/oder Möglichkeiten zur Verbesserung ihres Umfelds und ihres Gesundheitszustands. Bereitstellen von Beratungsleistungen zur Ermittlung von Risiken, die zu Krankheiten führen, und Leisten von Unterstützung bei der Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der Patienten durch gezielte Präventions- und Frühinterventionsstrategien.

  • Gesundheitserziehung anbieten

    Bereitstellen evidenzbasierter Strategien zur Förderung einer gesunden Lebensweise sowie zur Prävention und Bewältigung von Krankheiten.

  • Klinischen Leitlinien folgen

    Befolgen vereinbarter Protokolle und Leitlinien zur Unterstützung der medizinischen Praxis, die von Gesundheitseinrichtungen, Berufsverbänden, Behörden oder wissenschaftlichen Organisationen bereitgestellt wird.

  • E-Health-Anwendungen und mobile Gesundheitstechnologien einsetzen

    Mobile Gesundheitstechnologien und E-Health-Anwendungen einsetzen (Online-Anwendungen und -Dienste), um die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

  • Mit Ängsten von Patienten/Patientinnen umgehen

    Erkennen von und Umgehen mit Ängsten von Patienten, die einer Zahnbehandlung unterzogen werden.

  • Ein Kiefermodell aus einem Mundabdruck herstellen

    Anfertigen, Zurechtschneiden und Polieren von Gips- und Steinmodellen von Mund und Zähnen mithilfe von Abdrücken, die ein Zahnarzt/eine Zahnärztin erstellt hat.

  • Zähne röntgen

    Durchführen und Entwickeln von dentalen Röntgenaufnahmen bei Patienten durch die korrekte Positionierung des Patienten und des Films/Bildempfängers für intra- und extraorale Röntgenaufnahmen unter Anwendung aller Vorschriften für Patientensicherheit (Strahlenschutz, Schutz des Bedienungspersonals, Strahlkollimierung).

  • Mit Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems umgehen

    Kommunikation mit den Kunden und ihren Pflegepersonen mit Zustimmung des Patienten und unter Wahrung der Vertraulichkeit, um sie über die Fortschritte der Kunden und Patienten zu informieren.

  • Effektiv im Gesundheitswesen kommunizieren

    Effektive Kommunikation mit Patienten, Familien und anderen Pflegepersonen, Angehörigen der Gesundheitsberufe und Partnern aus der Gemeinschaft.

  • Instrumente für die Zahnbehandlung vorbereiten

    Vorbereiten von Dentalmaterialien, z. B. Zement, Amalgam, Gemische und Abdruckmaterialien, entsprechend den Vorgaben Zahnarztes; Mischen von Materialen für Abdrücke und Restaurationen sowie Vorbereiten von Betäubungsspritzen.

  • Auf sich verändernde Situationen im Gesundheitswesen reagieren

    Umgang mit Druck und angemessenes und rechtzeitiges Reagieren auf unerwartete und sich rasch verändernde Situationen im Gesundheitswesen.

  • Aufmerksam zuhören

    Darauf achten, was andere Personen sagen, geduldiges Nachvollziehen der geäußerten Punkte und gegebenenfalls Stellen von Fragen, ohne die Person unangemessen zu unterbrechen; Fähigkeit, die Bedürfnisse von Kunden, Fahrgästen, Nutzern von Dienstleistungen und anderen Personen wahrzunehmen und Anbieten entsprechender Lösungen.

  • Patienten/Patientinnen für zahnmedizinische Eingriffe vorbereiten

    Platzieren und Abdecken der Patienten und, falls erforderlich, Erläuterung der Behandlungsverfahren.

  • Organisatorische Techniken anwenden

    Anwenden einer Reihe von organisatorischen Techniken und Verfahren, die zum Erreichen der festgelegten Ziele beitragen, wie genaue Planung von Dienstplänen. Nutzen dieser Ressourcen mit der gebotenen Effizienz, Nachhaltigkeit und bei Bedarf auch Flexibilität.

  • Administrative zahnärztliche Nachbehandlung anbieten

    Versorgen von Patienten nach der Behandlung, z. B. Reinigen von Gesicht und Mund, Prüfen des Allgemeinzustands des Patienten, Unterstützen des Patienten bei Bedarf, Erklären von Medikationsanweisungen und Durchführen anderer zahnärztlicher Nachbehandlungen.

  • Infektionsprävention in der Einrichtung betreiben

    Umsetzen einer Reihe von Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von Infektionen sowie Formulieren und Festlegen von Verfahren und Strategien für Gesundheit und Sicherheit.

  • Orale Gesundheitspflege und Prävention lehren

    Aufklärung von Patienten/Patientinnen über bessere Mundpflege und die Prävention von Zahnerkrankungen, Vermitteln der richtigen Techniken zum Bürsten, Anwenden von Zahnseide und weiteren Zahnpflegemitteln nach zahnärztlicher Anleitung und unter Aufsicht des Zahnarztes/der Zahnärztin.

  • Den Anweisungen von Zahnärzten/Zahnärztinnen folgen

    Direkte Zusammenarbeit mit Zahnärzten durch Befolgung von deren detaillierten Anweisungen.

  • Zahnmedizinische Instrumente anreichen

    Promptes Anreichen und Zurücknehmen der richtigen zahnärztlichen Instrumente für Zahnärzte nach Aufforderung und unter Einsatz von geeigneten Techniken und Geschicklichkeit.

  • Dem Zahnarzt/der Zahnärztin bei der Zahnbehandlung assistieren

    Aktive Teilnahme an der Behandlung zur Rückhaltung von Gewebe, Zunge und Wange. Sauberhalten des Bereichs und Verhindern, dass sich Speichel und Überreste im Mund des Patienten ansammeln durch Verwendung eines Absaugers, Stabilisierung von Gewebe und Nahtmaterial in der Oralchirurgie und Anwendung von Kraft auf den vom Zahnarzt geführten Zahnmeißel bei der Entfernung von betroffenen Zähnen.

  • Kontextspezifische klinische Kompetenzen anwenden

    Professionelle und faktengestützte Bewertung, Zielsetzung, Intervention und Einschätzung der Klienten im Rahmen des eigenen klinischen Tätigkeitsbereichs unter Berücksichtigung ihrer Entwicklungs- und kontextuellen Geschichte.

  • Inklusion vorantreiben

    Vorantreiben der Inklusion bei den Gesundheits- und Sozialdiensten und Achtung der Vielfalt der Überzeugungen, der Kultur, der Werte und der Präferenzen im Bewusstsein der Bedeutung von Gleichstellung und Vielfalt.

  • Zahndiagramme erstellen

    Erstellen eines Patientenzahndiagramms nach Anleitung und unter Aufsicht des Zahnarztes/der Zahnärztin zur Erkennung von Karies, fehlenden Zähnen, der Tiefe von Zahnfleischtaschen, Auffälligkeiten wie Zahnfehlstellungen oder Zahnschmelzerosion, von Zahnschäden oder von Zahnersatz.

  • Rechtsvorschriften zum Gesundheitswesen einhalten

    Einhalten der maßgeblichen regionalen und nationalen Rechtsvorschriften bei der eigenen Arbeit und Anwenden dieser Rechtsvorschriften in der Praxis.

  • Eine empathische Beziehung zu Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems aufbauen

    Die Hintergründe der Symptome, Schwierigkeiten und Verhaltensweisen von Kundinnen/Kunden und Patienten/Patientinnen verstehen. Mitfühlend sein; Respekt zeigen und ihre Selbständigkeit, Selbstachtung und Unabhängigkeit stärken. Sich führ ihr Wohlbefinden interessieren und unter Berücksichtigung der persönlichen Grenzen, Empfindlichkeiten, kulturellen Unterschiede und Präferenzen der Person mit ihr interagieren.

  • Forschungsergebnisse der Gesundheitswissenschaften umsetzen

    Berücksichtigen eines breiten Spektrums biomedizinischer, psychosozialer, organisatorischer, bildungsbezogener und gesellschaftlicher Aspekte von Gesundheit, Krankheit und Gesundheitswesen bzw. Krankenpflege, um die Gesundheitsversorgung sowie die Lebensqualität zu verbessern.

  • Patienten/Patientinnen über die gesamte Zahnbehandlung beobachten

    Überwachen des Verhaltens des Patienten während der Zahnbehandlung, um bei negativen Reaktionen unter der Aufsicht des Zahnarztes rasch reagieren zu können.

  • Mit Eigenverantwortlichkeit umgehen

    Übernahme der Verantwortung für die eigenen beruflichen Tätigkeiten und Akzeptieren der Grenzen der eigenen Praxis und Kompetenzen.

  • Zur Kontinuität der medizinischen Versorgung beitragen

    Zur koordinierten und kontinuierlichen medizinischen Versorgung beitragen.

  • Sicherheit von Nutzern/Nutzerinnen des Gesundheitssystems gewährleisten

    Sicherstellen, dass die Nutzer des Gesundheitssystems professionell, wirksam und sicher behandelt werden, indem die Methoden und Verfahren an die Bedürfnisse, Fähigkeiten oder Umstände des Nutzers angepasst werden.

  • Zahnärztliche Instrumente für die Sterilisation vorbereiten

    Korrektes Transportieren, Reinigen und Sterilisieren zahnärztlicher Instrumente, ordnungsgemäßes Verpacken der Instrumente für die Sterilisation und ordnungsgemäße Lagerung nach dem Verfahren.

  • In einem multikulturellen Umfeld im Gesundheitswesen arbeiten

    Interagieren, Zusammenkommen und Kommunizieren mit Menschen aus verschiedenen Kulturen bei der Arbeit im Gesundheitswesen.

Mögliche Kenntnisse und Fähigkeiten

mehrere aufgaben gleichzeitig ausführen fremdsprachen in der pflege einsetzen eine ordnungsgemäße terminverwaltung gewährleisten unterlagen über rechnungsinformationen von nutzern/nutzerinnen des gesundheitssystems führen politische entscheidungsträger über die herausforderungen des gesundheitswesens informieren zahlungen in der zahnmedizin handhaben